• Nahtlose Verbindung von digitaler Welt und persönlicher Mobilität

    Biometrische Authentifizierung, Fahren mit dem iPad, Einparken auf Knopfdruck, Werkstattprozesse der Zukunft – und das bei maximaler Datensicherheit: All das zeigte ein IAV-Demonstrationsfahrzeug während der CES 2018. Auf dem IAV-Messestand konnten die Besucher neue Funktionen bei einer Fahrt auf einem Parcours live erleben – ein Angebot, das bei Experten und Medienvertretern bestens ankam.Das Gesicht als Schlüssel zum Fahrzeug: Mit dieser (...). Mehr

    Nahtlose Verbindung von digitaler Welt und persönlicher Mobilität
  • IAV präsentiert Car-Commerce-Anwendung in Las Vegas

    Mit Drive2Shop bringt IAV Farbe in die Elektronikmesse CES: In Las Vegas wurde die Car-Commerce-Anwendung Drive2Shop vorgestellt, ein digi- taler Marktplatz für Autofahrer. Das Feedback der Besucher war überaus positiv.IAV hat in diesem Jahr auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas für einen echten Hingucker gesorgt und die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich gezogen: Drive2Shop, eine einzigartige Car-Commerce-Anwendung, die im Januar (...). Mehr

    IAV präsentiert Car-Commerce-Anwendung in Las Vegas
  • Künstliche Intelligenz in der Felddatenanalyse

    Rückmeldungen aus den Werkstätten sind eine wichtige Hilfe, um Probleme in Fahrzeugen früh zu finden und abzustellen. Die Auswertung der Texte ist allerdings mühsam und zeitaufwendig. Bis jetzt: Denn mithilfe künstlicher Intelligenz analysieren bei IAV inzwischen Computer die Schadensmeldungen. Die automatische Textklassifikation spart nicht nur Zeit – sie kommt problemlos mit unterschiedlichen Sprachen zurecht und liefert Ergebnisse, die (...). Mehr

    Künstliche Intelligenz in der Felddatenanalyse
  • Fahrerlebnis 4.0

    Die Digitalisierung hat längst auch das Fahrwerk erreicht. Software ist ein wesentlicher Einflussnehmer auf das Fahrerlebnis und ermöglicht die Vernetzung der einzelnen Subsysteme. Das autonome Fahren und die Vernetzung der Fahrzeuge eröffnen völlig neue Möglichkeiten und verändern die automobile Wertschöpfungskette. Auch Endkunden profitieren von dieser Entwicklung: Neue Apps liefern ihnen Informationen, etwa über den Zustand der Reifen oder (...). Mehr

    Fahrerlebnis 4.0
  • Hochmoderner Brennstoffzellen-Prüfstand für die Serienentwicklung

    Mit dem neuen Prüfstand im Entwicklungszentrum Gifhorn verstärkt IAV die Leistungsfähigkeit für die Entwicklung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen. Der Prüfstand ist für mobile Anwendungen von wasserstoffbetriebenen PEM-Brennstoffzellen ausgelegt und erlaubt den Entwicklern, ihre Untersuchungen unter fahrzeugnahen und dynamischen Betriebsbedingungen durchzuführen. Der Prüfstand eignet sich für die Serienentwicklung, kommt aber auch für (...). Mehr

    Hochmoderner Brennstoffzellen-Prüfstand für die Serienentwicklung
  • Konfigurieren statt programmieren

    Komplexe Datenauswertungen auf Knopdruck und ganz ohne Programmierkenntnisse: Das verspricht IAV Mara. Es bringt einen ganzen Werkzeugkasten mit mathematischen Analysemethoden mit, die sich einfach kombinieren und zu fest definierten Workflows zusammenstellen lassen. IAV Mara hat sich in der Automotive-Entwicklung bewährt, eignet sich aber für alle Anwendungsfälle, bei denen Zeitbasierte Messdaten analysiert werden müssen – beispielsweise im (...). Mehr

    Konfigurieren statt programmieren
  • E-Fahrzeuge: Schlüsselkomponenten für die Energiewende?

    Wenn die Energiewende erfolgreich sein soll, müssen in Zukunft Stromverbraucher, dezentrale und zentrale Stromerzeugung sowie Speicherelemente intelligent vernetzt sein. Hier kommen Elektrofahrzeuge ins Spiel: Sie sind nicht nur Verbraucher, sondern auch potenzielle Speicher für elektrische Energie, die zur Netzstabilisierung eingesetzt werden könnten – vorausgesetzt, die Elektrofahrzeuge sind Teil des Kommunikationssystems für das Smart Grid. (...). Mehr

    E-Fahrzeuge: Schlüsselkomponenten für die Energiewende?
  • „KI wird die gesamte Wertschöpfungskette verändern“

    Dr. Mirko Knaak, IAV-Experte für künstliche Intelligenz, über die Chancen der AutomobilindustrieStarten wir mit einem Rätsel. Wann wurde der Satz gesagt: „In den Jahren, die vor uns liegen, erwarten wir Maschinen, die unsere Intelligenz teilen, vielleicht sogar übertreffen?“ Wenn Sie an das Jahr 2017 denken, sind Sie in hervorragender Gesellschaft, liegen aber falsch. Er stammt von Marvin Minsky aus dem Jahr 1961. So alt sind in der Tat die (...). Mehr

    „KI wird die gesamte Wertschöpfungskette verändern“
  • Europapremiere in Stollberg: 40-Tonner, vollelektrisch

    Von außen sehen sie aus wie normale Lkws – aber in ihrem Inneren steckt die Zukunft: IAV arbeitet gemeinsam mit Partnern im Projekt eJIT daran, die Logistik auf elektrische Antriebe umzustellen. Mitte Juni wurden die beiden ersten 40-Tonner in Stollberg vorgestellt, die künftig in Leipzig und Zwickau unterwegs sein werden. Ihre Fahrer sind jetzt schon begeistert.Großer Medienrummel im IAV-Entwicklungszentrum Chemnitz/Stollberg: Etliche (...). Mehr

    Europapremiere in Stollberg: 40-Tonner, vollelektrisch
  • Maximaler Komfort bei minimalem Bedienaufwand

    Was dem einen zu heiß ist, empfindet ein anderer gerade als angenehm. Und wenn einer sich über frische Luft freut, klagt ein anderer über den unangenehmen Zug. Eindeutig ist: Behaglichkeit ist etwas höchst Individuelles und hängt zudem noch von der Tagesform des Menschen ab. Höchste Zeit also, sich intensiver mit diesem Thema zu beschäftigten und neue Lösungen zu entwickeln – etwa ein neues Bedienkonzept für die Klimaanlage und eine (...). Mehr

    Maximaler Komfort bei minimalem Bedienaufwand
  • Zugriff erfolgreich abgewehrt

    Wie verhindert man den Zugriff auf die technischen Systeme im Fahrzeug und auf die persönlichen Informationen des Nutzers? Mit dieser Frage beschäftigt sich IAV intensiv – denn Security und Privacy werden wegen der zunehmenden Vernetzung der Autos in Zukunft zu wichtigen Verkaufsargumenten. Viele bewährte Konzepte aus der IT-Welt lassen sich ins Fahrzeug übertragen. Erste prototypische Implementierungen zeigen, wie sich die sensiblen Daten (...). Mehr

    Zugriff erfolgreich abgewehrt
  • IAV eröffnet neue Crashanlage in Süddeutschland

    Seit August ist die neue IAV-Crashanlage in Großmehring bei Ingolstadt in Betrieb. Neben Frontalcrashs lassen sich Rollover-Versuche durchführen, zudem ist sie für den Test von Elektrofahrzeugen geeignet. Die Anlieferung in einer geschlossenen Halle sowie drei komplett voneinander getrennte Kundenbereiche garantieren maximale Geheimhaltung. Trotz ihrer umfangreichen technischen Ausstattung konnte die Crashanlage in weniger als einem Jahr (...). Mehr

    IAV eröffnet neue Crashanlage in Süddeutschland
  • Dediziertes Hybridgetriebe für Plug-In-Fahrzeuge

    Ohne die Elektrifizierung ihrer Antriebsstränge werden die Fahrzeughersteller die kommenden CO2-Flottengrenzwerte nicht einhalten können. IAV hat ein dediziertes Hybridgetriebe in P2-Anordnung entwickelt, das mit weniger Komponenten und Gängen als bisherige Getriebe auskommt, aber dennoch eine spürbare Verringerung des Verbrauchs und der Kohlendioxid-Emissionen ermöglicht. Zum Einsatz kam dabei unter anderem die systematische (...). Mehr

    Dediziertes Hybridgetriebe für Plug-In-Fahrzeuge
  • Auf dem Weg zur Einsatzreife

    Hochautomatisierte Fahrzeuge, die ohne Zutun des Fahrers ihr Ziel ansteuern, werden schon bald zum alltäglichen Straßenbild gehören. Eine der größten technischen Herausforderungen ist dabei, sie in den hochdynamischen Verkehrsfluss heutiger Fahrzeuge zu integrieren und dabei höchste Sicherheit zu gewährleisten. Als Lösung entwickelt IAV ein in sich geschlossenes Gesamtsystem, das Fahrzeug und Infrastruktur miteinander verknüpft. Darauf (...). Mehr

    Hochautomatisiertes Fahrzeugsystem auf dem Weg zur Einsatzreife
  • Unterwegs mit dem digitalen Assistenten

    Das Internet der Dinge vernetzt immer mehr Geräte aus allen Lebensbereichen. Für das Auto ergeben sich dadurch zahlreiche neue Möglichkeiten, sich noch intensiver und tiefer in den Alltag seiner Nutzer zu integrieren. IAV setzt diese Möglichkeiten in konkrete Lösungen um, mit denen sich verschiedene Lebens- und Arbeitsbereiche miteinander verknüpfen lassen – beispielsweise die Domänen Fahrzeug, Wohnen und intelligente Verkehrssteuerung.Der (...). Mehr

    Unterwegs mit dem digitalen Assistenten

Meldungen

Twitter-News

Wir entwickeln, was bewegt

IAV – Ihr Partner für Automotive Engineering

Als einer der global führenden Engineering-Partner entwickelt IAV die Mobilität der Zukunft. Dabei bewährt sich unser Engineering herstellerübergreifend in Fahrzeugen auf der ganzen Welt. Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung und einem unübertroffenen Kompetenzspektrum bringen wir das Beste aus unterschiedlichsten Welten zusammen: Automotive- und IT-Welt, Hardware- und Software-Welt, Produkt- und Service-Welt.

Unsere Auftraggeber unterstützen wir an über 30 IAV-Standorten mit mehr als 6.500 Mitarbeitern und einer erstklassigen technischen Ausstattung bei der Realisierung ihrer Projekte – vom Konzept bis zur Serie. Unser Ziel: bessere Mobilität. 

515 Jobs

Sie suchen einen Arbeitgeber, der Ihnen Freiraum gibt? Für Ihre Ideen, Ihre Entwicklung, Ihre Karriere?

Zum Karriere-Bereich