IAV präsentiert Car-Commerce-Anwendung in Las Vegas

Drive2Shop auf der CES 2018

Mit Drive2Shop bringt IAV Farbe in die Elektronikmesse CES: In Las Vegas wurde die Car-Commerce-Anwendung Drive2Shop vorgestellt, ein digi- taler Marktplatz für Autofahrer. Das Feedback der Besucher war überaus positiv.

IAV hat in diesem Jahr auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas für einen echten Hingucker gesorgt und die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich gezogen: Drive2Shop, eine einzigartige Car-Commerce-Anwendung, die im Januar 2020 auf dem deutschen Markt starten soll.

„Das Besucherinteresse auf der CES hat unsere Erwartungen weit übertroffen“, sagt Christian Müller-Bagehl, Bereichsleiter Cockpit Electronics & Telematic bei IAV. „Bereits letztes Jahr hatten wir mit unserem Showcase ,AutoMotive MarketPlace‘ großen Erfolg. Wir haben die Technologie weiterentwickelt, die Plattform ausgebaut und uns entschieden, einen neuen Namen einzuführen. Drive2Shop hat enormes Potenzial, den Alltag der Autofahrer zu erleichtern, dies haben viele Gespräche gezeigt und bestätigt.“

Auf der CES 2018 haben vom 9. bis 12. Januar Hardware- und Software-Hersteller ihre neuen Entwicklungen vorgestellt. Welche Technologien werden in den kommenden Jahren relevant sein? Mit dieser Frage kommen jährlich weit mehr als 100.000 Besucher nach Las Vegas, die CES ist damit eine der größten Elektronikmessen der Welt. Seit einigen Jahren präsentieren sich dort auch die Fahrzeughersteller – beispielsweise mit ihren Antworten auf die fortschreitende Digitalisierung.

Hier setzt auch Drive2Shop an. „Autonomes Fahren ist das Zukunftsthema für die Fahrzeugindustrie“, erklärt Timm Kellermann, Geschäftsführer des IAV-Beratungsunternehmens Consulting4Drive. „Aber wir wollen Autofahrern und ihren Familien jetzt schon eine Möglichkeit bieten, die Zeit im Auto sicher und effizient zu nutzen.“ Drive2Shop macht das Auto zum digitalen Marktplatz: Die Anwendung vernetzt Fahrer und ihre Familien mit dem lokalen Handel. So können sie ihre Einkäufe einfach und effizient erledigen.

Drive2Shop schenkt Zeit

Das funktioniert so: Verbraucher legen in gewohnter Umgebung, beispielsweise zu Hause, über ihr Smartphone oder Tablet Einkaufs- und Wunschlisten an. Einkaufslisten beinhalten Produkte des alltäglichen Bedarfs und eignen sich sehr gut für den Wocheneinkauf. Diese Liste kann mit der Familie und Freunden gemeinsam befüllt und geteilt werden. Drive2Shop möchte den Menschen Zeit schenken: Einkaufslisten können kinderleicht in der Cloud über die Drive2Shop-App zusammengestellt werden, durch Barcode-Scans oder manuelle Produktsuchen. Dabei helfen ihnen Kundenrezensionen und intelligente Filter bei der Auswahl. Die Bezahlung läuft über eine gesicherte Transaktion aus dem Fahrzeug heraus.

Drive2Shop steht den Autofahrern und ihren Familien immer zur Verfügung: per App auf dem Smartphone oder Tablet, aber natürlich auch im Auto selbst. Per Spracheingabe lässt sich die Anwendung sogar sicher während der Fahrt nutzen. Kurzfristige Besorgungen werden ebenso in der Cloud gespeichert wie langfristige Wünsche. So behält der Nutzer jederzeit den Überblick.

Die Vorteile des Systems liegen auf der Hand. Anstatt lange auf eine Lieferung zu warten oder Waren im Paketshop abholen zu müssen, nimmt der Konsument die Produkte direkt entgegen, kann sie prüfen und im Zweifel auch reklamieren. Autofahrer und ihre Familien können die Besorgungen des täglichen Lebens ohne Umwege erledigen. Sie sparen damit Zeit, die sie in die wirklich wichtigen Dinge des Lebens investieren können: Familie und Freunde, Hobbys und Interessen.

Informationsquelle und Werbefläche für Einzelhandel

Doch nicht nur die Kunden profitieren von Drive2Shop. Für die lokalen Einzelhändler ist der Marktplatz Informationsquelle und Werbefläche zugleich. Dank Drive2Shop kennen sie die Wünsche der Kunden, können ihr Sortiment danach ausrichten und die Kunden über ihre maßgeschneiderten Angebote informieren. Versand- und Lieferkosten entfallen, weil der Kunde die Einkäufe selbst abholt. All dies hilft dem stationär ausgerichteten lokalen Handel, sich effizienter aufzustellen, seine Umsätze zu erhöhen und im zunehmenden Wettbewerb mit den Online-Händlern zu bestehen.

Aus Sicht der Fahrzeughersteller ist der direkte, digitale Kontakt über Drive2Shop der wichtigste Vorteil. Erstmals haben sie die Möglichkeit, kontinuierlich mit ihren Kunden zu kommunizieren – und das unter der eigenen Marke, denn die Anwendung tritt als White Label in den Hintergrund. Die Unternehmen können die Wünsche der Autofahrer und ihrer Familien nachvollziehen und so eine langfristige Kundenbeziehung aufbauen.

Vom reinen Fortbewegungsmittel zum digitalen Alltagshelfer

Die eigene Marke und die Fahrzeuge selbst werden aufgewertet: vom reinen Fortbewegungsmittel zum digitalen Alltagshelfer, der Autofahren und Einkauf zeitsparend verknüpft. Zusätzliche Geräte werden für die Integration von Drive2Shop in das Fahrzeug nicht benötigt, die Hersteller können die Anwendung einfach in das bestehende Infotainmentsystem einbauen. Dabei lässt sich Drive2Shop natürlich individuell an die Marke bzw. das Modell anpassen.

Neben den konkreten Vorteilen für die beteiligten Akteure hat ein Thema viele Gesprächspartner auf der CES besonders bewegt: der gesamtgesellschaftliche Nutzen von Drive2Shop. „Ich bin froh, dass Drive2Shop auch hier überzeugende Antworten liefert“, so Müller-Bagehl. Denn Drive2Shop unterstützt den stationären Handel und sorgt so für attraktivere Innenstädte mit mehr Lebensqualität für die Einwohner. Unnötige Lieferfahrten werden vermieden, der Verkehr in den Städten reduziert, die Emissionswerte sinken. Wenn die Händler ihr Angebot effizienter planen, müssen sie weniger wegwerfen – auch das ist ein Beitrag zur Schonung von Ressourcen.

Zu guter Letzt weist Kellermann darauf hin, dass mit Drive2Shop erstmals eine große Innovation in diesem Bereich aus Europa kommt: „Wir sehen die Chance, die Zukunft des digitalen Handels von Deutschland aus gestalten zu können.“