„Der Erfolg unserer Kunden ist auch unser Erfolg“

IAV-Produktlösungen nach Maß auf der diesjährigen Testing Expo

Entwickler stehen mächtig unter Druck. Kürzere Produktzyklen, mehr Derivate und die Digitalisierung bzw. die damit ansteigenden Datenmengen sind einige der großen Herausforderungen, vor denen Entwickler stehen. Umso wichtiger sind heute erstklassige Entwicklungs­werkzeuge, die Freiräume für Kreativität schaffen. Anlässlich des Auftritts bei der Testing Expo im Juni erklärt Utz-Jens Beister, IAV-Fachbereichsleiter Product Solutions, im automotion-Interview, was IAV-Produkte auszeichnet.

IAV kennt man als zuverlässigen Engineering-Partner. Werden Sie jetzt zum Produktanbieter?

Beister: Natürlich bleiben wir auch in Zukunft Entwicklungspartner von Herstellern und Zulieferern weltweit. Aber wir wollen parallel dazu unser Geschäft mit Entwicklungswerkzeugen stärken, das ja auch nicht völlig neu ist: IAV vertreibt seit vielen Jahren Produkte für das Engineering als sinnvolle Ergänzung zu unserer Entwicklungsdienstleistung und unseren Prüfeinrichtungen. Daher wollen wir im Juni die eindrucksvolle Bandbreite und Qualität unserer Produkte einem breiteren Publikum auf der Testing Expo präsentieren.

Was zeichnet IAV-Produkte aus?

Beister: Sie sind von Entwicklern für Entwickler gemacht. Wir arbeiten seit mehr als 30 Jahren an der Spitze der technischen Entwicklung, was wir natürlich vor allem unseren hervorragenden Ingenieuren verdanken – aber eben auch den erstklassigen Produkten, die sie bei ihrer täglichen Arbeit einsetzen und die zu einem großen Teil bei IAV entstanden sind. Das bedeutet: IAV-Entwicklungswerkzeuge stammen direkt aus der Praxis, sind intuitiv zu bedienen und haben das Wissen unserer Topexperten eingebaut. So lassen sich auch hochkomplexe Aufgaben sicher beherrschen – selbst von weniger erfahrenen Anwendern. Der Mensch wird von Routine­aufgaben entlastet und kann sich voll auf das konzentrieren, was ihn ausmacht: seine Kreativität. Das ist für mich „typisch IAV“.

Für welche Anwendungen und Projekte eignen sich IAV-Produkte?

Beister: Wir verfügen über eigene Entwicklungswerkzeuge für so unterschiedliche Bereiche wie Simulation, Auslegung, Messung, Applikation, Prüfung und Datenanalyse. Überall entlang des V-Prozesses, wo wir eine Lücke sehen, sind im Lauf der Jahre IAV-Produkte entstanden. Dabei ist es egal, ob ein Anwender eine einzelne Komponente oder einen kompletten Antriebsstrang entwickeln will – denn unsere Produkte begleiten ihn durch Projekte aller Größenordnungen. Manche unserer Produkte haben in den letzten Jahren in der Branche neue Maßstäbe gesetzt: IAV EasyDoE, demnächst mit neuem Release unter dem Namen IAV Kasai, reduziert die Zahl der Prüfstandversuche drastisch und führt den Entwickler sicher durch die Applikation. IAV Mara ist ein Produkt, das riesige Datenmengen organisiert, analysiert und die Analysen mithilfe von Blocksets mühelos anpassen kann. Beide Produkte werden wir auf der Testing Expo präsentieren.

Welche Produkte stellen Sie dort noch vor?

Beister: Ein ebenso erprobtes Produkt ist IAV FI2RE, das mit einem bevorstehenden Technologie­sprung zu IAV Kivu entwickelt wird. Dabei handelt es sich um ein hochflexibles Motorsteuergerät für Prüfstands­anwendungen zur kurbelwinkel- und zeitbasierten Ansteuerung von Motorkomponenten.

Noch relativ neu auf dem Markt ist IAV Macara, ein innerhalb von IAV bereits seit Jahren eingesetztes Tool, das das dynamische Vergleichen und Editieren von Applikations­parametern erlaubt und so Zeit und Kosten spart. Daneben stellen wir auch INCA-FLOW vor, ein Werkzeug für die geführte Applikation und das Wissensmanagement, das gemeinsam mit ETAS vertrieben wird und zunehmend an Bedeutung gewinnt, um auch bei komplexen Applikations­aufgaben schnell und bei Bedarf automatisch zu standardisierten Entwicklungsergebnissen zu kommen.

Kann man IAV-Produkte in Kombination mit den Produkten anderer Hersteller nutzen?

Beister: Selbstverständlich, denn nur so ist Engineering auf Weltklasse­niveau möglich. IAV-Entwicklungs­werkzeuge fügen sich nahtlos in die bestehende Werkzeug- und IT-Landschaft des Kunden ein. Sie sind also mit den Werkzeugen, den Prüfständen und der Entwicklungshardware anderer Hersteller kompatibel. Das bereits erwähnte INCA-FLOW ist ein gutes Beispiel für diese Integration und die Zusammenarbeit mit anderen Herstellern. Wir unterstützen alle gängigen Industriestandards. Manche definieren wir sogar im Rahmen von Gremienarbeit neu, wie zum Beispiel bei der ASAM den ASAM CPX (Calibration Process Exchange Format).

Das Tempo in der Automobilentwicklung nimmt immer mehr zu. Können Ihre Produkte damit Schritt halten?

Beister: Unsere Produkte sind immer auf dem aktuellen Stand der Technik. Das ist auch kein Wunder: Wir arbeiten ja selbst mit ihnen! Sie begleiten unsere Ingenieure bei ihrer täglichen Arbeit an der Spitze der Automobilentwicklung. Mit ihnen machen wir Lösungen für die Mobilität von morgen und übermorgen reif für die Serie. Und was wir dabei lernen, fließt sofort in die nächsten Releases und Generationen unserer Produkte ein. So entsteht ein perfekter Kreislauf: Unser Engineering und unsere Produktentwicklung bestärken sich dabei gegenseitig.

Können Sie Ihren Kunden einen professionellen Service garantieren?

Beister: Das ist für uns ein ganz zentraler Punkt: Bei Fragen oder Problemen ist unser Kundenservice zur Stelle, teilweise unter Einbeziehung der entwickelnden Ingenieure. Zum Service gehört für mich aber auch, dass wir unsere Produkte auf Wunsch an die spezifischen Bedürfnisse der Nutzer anpassen. Denn maßgeschneiderte Kundenlösungen, die sich perfekt in die bestehende IT- und Prozess­landschaft des Kunden integrieren lassen, stehen bei IAV im Vordergrund – nicht das einzelne Produkt.

Wer setzt IAV-Produkte bereits ein?

Beister: Sie haben sich bereits bei vielen Herstellern und Zulieferern in zahlreichen Referenzprojekten bewährt. Unsere Kunden entwickeln mit ihnen bessere Lösungen in kürzerer Zeit und bei geringeren Kosten. Ein gutes Beispiel ist IAV Primero, unser Produkt für die Fehler­simulation von Lambda-Sonden: Fast alle Automobilhersteller weltweit weisen damit nach, dass ihre Fahrzeuge die gesetzlichen Anforderungen an die Abgasnachbehandlung erfüllen.

Warum machen Sie den Erfahrungsschatz von IAV für jedermann verfügbar?

Beister: Ganz einfach: Als Lösungsanbieter wissen wir, dass der Erfolg unserer Kunden auch unser Erfolg ist.

Vielen Dank für das Gespräch.