Digital Lab

      Überblick

      Eine neue Stufe des Engineerings: Im „Digital Lab“ entwickelt IAV in kürzester Zeit marktreife Innovationen

      Neue Produktideen und Produkte entstehen nicht im „stillen Kämmerlein“. Sie entstehen dort, wo begeisterte Menschen miteinander kommunizieren, sich austauschen, gegenseitig inspirieren und vernetzt arbeiten. Das gilt auch für die Digitalisierung der Fahrzeuge – darum verlassen wir bei IAV bekannte Pfade und führen die digitale Transformation des Engineerings ganzheitlich im Unternehmen durch.

      Als weltweit führender Engineering-Partner ist Digitalisierung bereits seit langem Teil unserer DNA – mit dem Digital Lab heben wir die Entwicklung nun aber auf eine völlig neue Stufe. Wir erproben neue Formate der Zusammenarbeit sowie Open Space-Konzepte. Unsere Teams arbeiten agil in Scrum, um die Vorteile dieses Vorgehensmodells zu nutzen. Alte Unternehmensstrukturen verändern sich, und es entsteht ein Arbeitsumfeld, in dem jedes Mitglied die Chance hat, in kurzer Zeit neue Ideen zu entwickeln und Innovationen marktreif zu machen.

      • Digitale Transformation des Entwicklungsprozesses

        Durch die fortschreitende Digitalisierung eröffnen sich neue Möglichkeiten, die Entwicklung von Fahrzeugen weitgehend virtuell durchzuführen. Diese Transformation des Entwicklungsprozesses ist nur möglich, wenn alle Entwicklungsbereiche und alle Mitarbeiter ganzheitlich

        (...) Mehr
      • Technologietransfer für die Digitalisierung der Wasserwirtschaft

        Die digitale Revolution macht auch vor der Wasserwirtschaft nicht halt. Neue Technologien sollen die Unternehmen effizienter machen und ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten beziehungsweise ausbauen. In der Prozessindustrie stehen die Digitalisierung und Automatisierung für die Steigerung der Effizienz, Produktivität

        (...) Mehr
      • Engineering 4.0: Digitalisierung der Powertrain-Applikation

        Ab Ende 2017 gelten die neuen RDE-Regularien für Pkw, nach denen Emissionsgrenzen auch im realen Straßenverkehr in einem breiten Betriebsbereich des Fahrzeugs vorgegeben und sicher einzuhalten sind. Die Automobilhersteller müssen dadurch bei der Motorapplikation ein viel größeres Spektrum an Fahrsituationen

        (...) Mehr
      • „Wir bauen unsere IT-Kompetenz weiter aus“

        Vernetzung und Digitalisierung sind zwei zentrale Trends der Automobilentwicklung. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas zeigte IAV an konkreten Use Cases, was die Zukunft bringen wird – von der kontextbasierten Beleuchtung des Innenraums bis hin zum ferngesteuerten

        (...) Mehr
      • Eine Reise in die digitale Mobilität der Zukunft

        Beim Fahren einkaufen, sich im empathischen Auto wohlfühlen, vom virtuellen Kopiloten unterstützt reisen oder unterwegs Videos und Spiele genießen: Auf der CES 2017 (5. bis 8. Januar) in Las Vegas waren die Besucher des IAV-Standes eingeladen, in die Zukunft der digitalen Mobilität

        (...) Mehr
      • Unterwegs mit dem digitalen Assistenten

        Das Internet der Dinge vernetzt immer mehr Geräte aus allen Lebensbereichen. Für das Auto ergeben sich dadurch zahlreiche neue Möglichkeiten, sich noch intensiver und tiefer in den Alltag seiner Nutzer zu integrieren. IAV setzt diese Möglichkeiten in konkrete Lösungen um

        (...) Mehr

      Collaboration

      Neue Arbeitsformen und enge Vernetzung steigern Kreativität und Effektivität

      Der Alltag im Digital Lab von IAV ist durch eine spürbare Startup-Atmosphäre geprägt. Zugleich arbeiten die Entwickler aber weiter nahe am traditionellen Engineering. Mit anderen Worten: Umfassende Fachexpertise, beruhend auf jahrelanger Erfahrung im Automobilbereich, ist eng mit Agilität verknüpft. Das fördert kreatives Denken und Handeln.

      IAV setzt auf neue, virtuelle Modelle der Zusammenarbeit. Im Mittelpunkt stehen agiles, kreatives Arbeiten, die Vernetzung von Kompetenzen und das Generieren innovativer Ideen. Unsere Mitarbeiter verbinden sich über Standorte hinweg in „Agile Communities“ miteinander – sowohl die Kommunikation als auch der Austausch von fachlichem Know-how sind standortübergreifend und weltweit. Zudem hat die Vernetzung mit anderen Digital Playern hohe Priorität bei IAV.

      Arbeitsumgebung & Best Practice

      Die Räumlichkeiten des Digital Lab bieten optimale Voraussetzungen, um unserer selbst entwickeltes Open Space-Konzepte umzusetzen. Über unseren „Always On“-Raum sind alle Mitglieder eines Teams permanent verbunden und können standortunabhängig weltweit jederzeit in VR-Meetings Kontakt miteinander aufnehmen.

      Das Digital Lab wendet verschiedene agile Methoden an, um den jeweils optimalen Ansatz für jedes Projekt zu finden (Best Practice). Die agilen Teams arbeiten im Interesse unserer Kunden und Partner schnell, kreativ und mit hoher Motivation, um so neue Konzepte und Lösungen zu finden sowie Innovationen rund um die Digitalisierung marktreif zu machen.

      Hackathon & BarCamp

      Kreativität, Effektivität und Kooperation: Teams aus verschiedenen Fachbereichen arbeiten funktionsübergreifend an neuen Ideen in den Bereichen Hard- und Software. Interne Hackathons unterstützen dabei, schnell und innovativ Lösungen zu finden sowie Ideen zu generieren. Neben den Hackathons hat das Digital Lab auch das erste „IAV BarCamp“ konzipiert und erfolgreich umgesetzt. Dabei verzichten wir auf Themenvorgaben und treffen uns unter dem Motto: „Der Inhalt wird durch die Teilnehmer bestimmt.“ Auf einer solchen „Non-Conference“ können sich Fachleute aus verschiedenen Bereichen mit ihren fachspezifischen Expertisen gegenseitig antreiben. Das Ergebnis: Hochmotivierte Arbeitsgruppen entwickeln kreative Lösungsansätze zu verschiedenen Problemstellungen.

      Weitere Arbeitsmodelle werden erprobt. Darunter sind CrunchCamps, bei denen die Teilnehmer eine Woche zusammen wohnen und arbeiten, um neue Ideen zu entwickeln. Ein anderes Format sind Brown Bag-Seminare – offene Diskussionen innerhalb der Mittagspause über fachliche Themen wie etwa Künstliche Intelligenz. Beim Lean Coffee treffen sich Kollegen einmal im Monat, um sich über Agiles Arbeiten auszutauschen.

      Digital Transformation

      Die Fahrzeugentwicklung der Zukunft wird weitgehend virtuell ablaufen

      Virtuelle statt reale Prototypen, neue Entwicklungswerkzeuge wie Virtual und Mixed Reality sowie zuverlässige Reifegrade bereits früh im Produktentstehungsprozess: Das verspricht das Engineering von morgen. Unseren Kunden bietet das enorme Vorteile – etwa die Fahrzeugentwicklung weitgehend virtuell durchzuführen.

      Digital Transformation of Engineering

      Im Digital Lab arbeiten Spezialisten aus den verschiedensten Bereichen zusammen, um neue Prozesse, Methoden und Tools für das digitale Engineering von morgen zu entwickeln. So finden sie schneller und effizienter innovative Lösungsstrategien für unsere Kunden. Möglich wird das durch die ganzheitliche Miteinbeziehung aller Entwicklungsbereiche sowie aller Mitarbeiter.

      Virtuelle Entwicklung

      Im Digital Lab arbeiten wir am Produktentwicklungsprozess fürs digitale Zeitalter. Der Einsatz von Prototypen ist bald überflüssig: Anstatt reale Fahrzeuge aufzubauen, setzt IAV auf digitale Modelle als Grundlage für Erprobung und Absicherung.

      Die Ergebnisse werden mithilfe neuer digitaler Methoden früher einen höheren Reifegrad aufweisen, sodass die Entwickler frühzeitig eine virtuelle Absicherung durchführen können – ganz ohne physische Prototypen und somit ohne die zu ihrer Herstellung erforderlichen teuren Werkzeuge. So kann IAV in Zukunft die Serienwerkzeuge früher als bisher üblich für seine Kunden freigeben. Dieser neue Ansatz erhöht die Flexibilität während der Entwicklung. Änderungen am Konzept oder an Bauteilen können an den digitalen Modellen jederzeit angepasst werden. Durch diese neuen Strategien können wir Kundenwünsche noch besser berücksichtigen und effektiver umsetzen.

      Virtual Reality und Mixed Reality

      Im Rahmen von Digitalisierung, Virtueller Entwicklung und der weltweiten Verknüpfung von Entwicklungskompetenzen folgt IAV einer eigenen Roadmap zu den Themen Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) sowie deren Einsatz im weltweiten Entwicklungsprozess der Automobilindustrie. Wir nutzen bereits ein firmeninternes Netzwerk aus VR-Räumen, zudem planen wir Arbeitsplätze mit VR-/AR-Brillen, internationale virtuellen Räume zur gemeinsamen Nutzung sowie die Qualifizierung der benötigten Hard- und Software.

      Künstliche Intelligenz

      Computer und Algorithmen revolutionieren das Engineering

      Künstliche Intelligenz (KI) wird künftig den Arbeitsalltag vieler Ingenieure entscheidend verändern – denn lernende Algorithmen und die KI-Unterstützung während der Entwicklung führen in kürzerer Zeit zu besseren Lösungen. IAV nutzt die Vorteile der neuen Technologie bereits in Kundenprojekten und baut ihren Einsatz konsequent aus.

      Lernende Algorithmen für bessere Lösungen

      Auf manchen Gebieten sind Computer Menschen einfach überlegen. So können Algorithmen beispielsweise selbstständig Varianten durchspielen und neue Lösungsansätze vorschlagen, aus denen der Mensch dann nur noch eine Auswahl treffen muss. Der Vorteil: Menschen machen Fehler, bei Computern sinkt dieses Risiko auf ein Minimum. Zudem lernen solche Systeme dank künstlicher Intelligenz hinzu und verbessern sich kontinuierlich.

      IAV nutzt die Vorteile solcher Tools – etwa bei der Konstruktion und Integration von Komponenten, der Bedatung von Steuergeräten sowie bei der Auslegung gänzlich neuer Komponenten, von Getrieben bis hin zu gesamten Antriebssträngen. Smarte Werkzeuge schöpfen aus vielen Terabytes an Mess- und anderen Daten wertvolles Wissen, und aus Millionen von Konfigurationen wird systematisch die beste Lösung ermittelt. Dieses Know-how und Algorithmen zur optimalen Entscheidungsfindung stehen unseren Ingenieuren zur Verfügung.

      KI-Community: Vernetzung auf allen Ebenen

      Damit sich IAV-Experten aus allen Themen- und Fachgebieten an der Arbeit mit Künstlicher Intelligenz beteiligen können, haben wir eine unternehmensweite KI-Community gegründet. Sie zählt aktuell 150 Mitglieder und dient der optimalen Bündelung von Kompetenzen über Divisionen hinweg. Die Experten verschiedener Bereiche arbeiten online zusammen und treffen sich in innovativen Arbeitsformen zu einer punktuellen, hoch intensiven Zusammenarbeit.

      Zu diesen modernen Arbeitsformen zählen BarCamps, CrunchCamps oder Hackathons. Die erste Methode – das BarCamp – erwies sich als ein großer Meilenstein in der IAV Geschichte. Sie lieferte zahlreiche kreative Lösungen zu unterschiedlichen Problemstellungen aus verschiedenen Themenfeldern, die inzwischen direkt in der IAV Anwendung finden. Strikte Themenvorgaben sollten vermieden werden; stattdessen versammelten sich die Teilnehmer bei der Non-Conference unter dem Motto „Der Inhalt wird durch die Teilnehmer bestimmt“.

      KI-Unterstützung im Entwicklungsprozess

      Unsere Vision ist es, die KI-Unterstützung im Entwicklungsprozess als Standard zu etablieren. Dazu bauen wir aktuell Exzellenz in allen zentralen KI-Disziplinen auf, um das klassische Geschäft effizienter zu machen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Diese KI-Kompetenzen können wir durch eindrucksvolle Showcases belegen.

    • Vielen Dank für Ihr Interesse am Thema "Digital Lab".

      Persönliche Angaben
      Anschrift
      Kontaktinformationen

      Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

      Mit einem "*" gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.