Energieverteilung

Wir machen „Smart Grids“ robust und effizient

Im Stromnetz müssen sich Angebot und Nachfrage stets genau die Waage halten. In Zukunft werden aber immer mehr Erzeuger elektrischen Strom liefern, deren Produktion nur schwer vorherzusagen ist – zum Beispiel Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen. Darum müssen die Netze intelligenter werden und selbst für ein Gleichgewicht sorgen. Solche „Smart Grids“ sind ein zentraler Baustein für die Energiewende. 

IAV unterstützt seine Kunden durch innovative Netzstudien, die sich beispielsweise mit der intelligenten Integration dezentraler Erzeugungsanlagen in Stromnetze sowie mit wirtschaftlich optimalen Betriebsstrategien von EEG-Einspeisern und konventionellen Erzeugern beschäftigen. Wir ermitteln auch die Grundlagen für eine optimierte Netzplanung – durch die Erzeugung und Analyse von realistischen Lastflussprofilen. Zudem führen wir Machbarkeitsstudien zu Netzstabilisierungsmaßnahmen wie FACTS und rONT sowie zum Lastmanagement und zu Speichersystemen durch.

Grundlage unserer Netzstudien ist unsere anerkannte Kompetenz im Bereich der Netzberechnung – wie etwa Lastfluss- und Kurzschlussberechnungen, Oberschwingungsanalysen sowie die Analyse von dynamischen Vorgängen. Dafür greifen wir auf gängige Modellierungssoftware sowie Werkzeuge und Simulationsmethoden zurück, die sich über Jahrzehnte bei IAV – einem globalen Marktführer in der Automobilentwicklung – bewährt haben. In dieser Zeit haben unsere Experten viel Erfahrung im Umgang mit komplexen Systemen wie etwa E-Fahrzeugen gesammelt. Von diesem Know-how profitieren heute Kunden aus der Energiewirtschaft. Bei unseren Berechnungen haben wir neben Strom- und Gasnetzen auch Wärmenetze im Blick und können die komplexen Wechselwirkungen aller drei Systeme berücksichtigen.

Mit unserem Know-how steigern wir die Effizienz und Robustheit von Stromnetzen. Davon profitieren Regionen mit überlasteten Netzen und Regionen mit einem großen Anteil von erneuerbaren Energien bei zu geringem Netzausbau.