Fahrzeugsicherheit

      Überblick

      Seit vielen Jahren ist IAV Fahrzeugsicherheit im Sicherheitsversuch für Kunden mit einer Crash- und Schlittenanlage in Gifhorn tätig, die im August 2017 durch eine neue Crashanlage in Großmehring bei Ingolstadt ergänzt wurde. Damit ist IAV Fahrzeugsicherheit der einzige Entwicklungs-Partner in Europa, der über zwei Crashanlagen verfügt. Wir entwickeln mit Leidenschaft sichere Fahrzeuge für zukünftige Mobilität.

       

      • IAV eröffnet neue Crashanlage in Süddeutschland

        Seit August ist die neue IAV-Crashanlage in Großmehring bei Ingolstadt in Betrieb. Neben Frontalcrashs lassen sich Rollover-Versuche durchführen, zudem ist sie für den Test von Elektrofahrzeugen geeignet.

        (...) Mehr
      • „Wir wollen der führende Technologiepartner für Lösungen in der Fahrzeugsicherheit werden“

        Eine neue Crashanlage sowie die Zusammenlegung von Crashversuch und Engineering: Die Fahrzeugsicherheit hat künftig einen noch höheren Stellenwert bei IAV. 

        (...) Mehr
      • Spatenstich für neues Testzentrum im Raum Ingolstadt

        IAV erweitert sein Angebot im Bereich Fahrzeugsicherheit im Raum Ingolstadt. Das neue Testzentrum wird im Interpark in Großmehring errichtet. Im September 2016 erfolgte der Spatenstich für die Anlage, die in Zukunft ca. 30 bis 40 Entwickler, Mechaniker und Techniker von IAV beschäftigen wird.

        (...) Mehr
      • Visio.M: IAV entwickelt Sicherheitskonzept

        in sicheres Elektrofahrzeug zu einem attraktiven Preis: Dieses Ziel hatte sich das Visio.M-Konsortium aus OEMs, Zulieferern, Technologieunternehmen und der TU München gesetzt. Auf der Fachmesse eCarTec (21. bis 23. Oktober 2014 in München) wurde der visionäre Zweisitzer der Öffentlichkeit vorgestellt.

        (...) Mehr
      • IAV bei der crash.tech 2016

        IAV zeigte auf dem Kongress crash.tech 2016 in München seine Kompetenzbreite rund um das Thema Fahrzeugsicherheit – Schwerpunkt der Veranstaltung war die integrale Fahrzeugsicherheit und deren Erprobung.

        (...) Mehr
      • Engineering für passive Sicherheitselektronik

        Für den Test ihrer Sicherheitselektronik stellen Steuergerätehersteller passive Koppelboxen zur Verfügung, an die sich beispielsweise Aktuatoren und Sensoren anschließen lassen und die...

        (...) Mehr
      • Bestmöglicher Insassenschutz bei geringem Gewicht

        Bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen stehen die Ingenieure vor einem Dilemma: Einerseits müssen die E-Mobile so leicht wie möglich sein, um eine maximale Reichweite zu garantieren. 

        (...) Mehr

    • Vielen Dank für Ihr Interesse.

      Persönliche Angaben
      Anschrift
      Kontaktinformationen

      Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

      Mit einem "*" gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.