Intelligenter Antriebsstrang

      Überblick

      • „Die Diskussion auf eine neue Stufe heben”

        Am 30. November beginnt das erste Berliner Antriebsstrangsymposium von IAV. Im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung stehen grundlegende Zukunftsfragen – unterteilt in die Schwerpunkte "Anforderungen und Rahmenbedingungen", "Gesamtsystem Antriebsstrang" und "Entwicklungsprozess". 

        (...) Mehr
      • Unerwünschten Schwingungen und Geräuschen auf der Spur

        Die Akustik des Antriebsstrangs hat großen Einfluss auf den Fahrkomfort. Neben dem Verbrennungsmotor und dem Getriebe spielen hier elektrische Antriebe und Leichtbau-Komponenten eine immer wichtigere Rolle.

        (...) Mehr
      • Transparenter und objektiver Entwicklungsprozess

        Hohe Effizienz bei geringen Kosten: Das sind die beiden wichtigsten Anforderungen an die Getriebeaktuierung. Eine neue IAV-Methodik liefert schon in einer frühen Entwicklungsphase Informationen über die wichtigsten Kenngrößen verschiedener Lösungen und ermöglicht ein objektives Ranking der Varianten.

        (...) Mehr
      • Wärmeübertrager für höchste Ansprüche

        Abwärmenutzung aus dem Abgas wird in den kommenden Jahren dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch von Pkws und Lkws spürbar zu senken. IAV entwickelt dafür Wärmeübertrager, deren einzigartiges Design zu hohen Wirkungsgraden, geringen Herstellungskosten und kompakten

        (...) Mehr
      • Verbrennungsmotoren mit CO2-vermeidendem Kraftstoff

        Betrachtungen über den gesamten Lebenszyklus von Fahrzeugen zeigen: Beim heutigen Strommix und angesichts des Energieverbrauchs für ihre Herstellung liegen Plug-in-Hybride und reine E-Autos bei den CO2-Emissionen noch recht nahe bei Fahrzeugen mit Benzin- oder Dieselmotor.

        (...) Mehr
      • Systematische Absicherung von Rußemissionen im Feldversuch RDE

        Die Erfüllung künftiger Emissionsgrenzwerte erfordert wirkungsvolle Optimierungen der Abgasnachbehandlung. Voraussetzung dafür ist eine optimal abgestimmte Brenn­verfahrens­applikation, kombiniert mit einer wirksamen Regenerations­strategie für den Partikel­filter. IAV betreibt

        (...) Mehr
      • Präzise Messung des Zylinderverzugs

        Durch Maßnahmen wie Downsizing, Hochaufladung und Masse­reduzierung steigen die Belastungen aller Motorbauteile stetig an. Darum rückt das Kolben-Zylinder-System verstärkt in den Fokus der Entwickler: Es hat den größten Einfluss auf Ölverbrauch und Blow-by, zudem verursacht es

        (...) Mehr
      • Mit der IAV-Antriebsstrangsynthese zur Fahrzeugflotte 2025

        Die „Flotte 2025“ ist derzeit ein großes Thema bei allen OEMs. Wie lassen sich die CO2-Flottengrenzwerte bis dahin erreichen? Welche technischen Lösungen sind mit Blick auf ein spezielles Fahrzeugportfolio optimal? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert die

        (...) Mehr
      • Messung von Fahrwiderständen bei Nutzfahrzeugen

        Eine neue EU-Verordnung wird in Kürze alle Hersteller von Nutz­fahrzeugen verpflichten, CO2-Werte für ihre Produkte anzugeben. IAV und DEKRA bieten auf der DEKRA-Teststrecke in Klettwitz die Ermittlung der Fahrwider­stands­beiwerte und die Bestätigung der richt­linien­konformen

        (...) Mehr
      • Konformität unter allen Umständen

        Umbruch bei der Emissionsgesetzgebung: Auf den eher stationären NEFZ folgt am Abgasrollenprüfstand der dynamische WLTC. Zusätzlich müssen Fahrzeuge unter realen Bedingungen beweisen, dass sie alle Grenzwerte sicher einhalten – die Real Driving Emissions (RDE) lassen sich aber

        (...) Mehr
      • Komplexe Methodik, einfacher Prozess

        Noch komfortabler geht es kaum: Mit Online DoE macht IAV es Applikateuren einfacher, die bewährte Methode Design of Experiments (DoE) einzusetzen. Fast alle Arbeitsschritte finden am Prüfstand statt: Aus bereits vermessenen Werten berechnet das Produkt IAV EasyDoE, demnächst

        (...) Mehr
      • In allen Lagen emissionskonform

        Der Dieselmotor muss künftig noch sauberer werden und die strengen EU-6-Grenzwerte unter allen Umständen sicher einhalten. IAV hat in einer Konzeptstudie viel versprechende Ansätze untersucht: Durch verschiedene, besonders motornahe Anordnungen der Abgasnachbehandlung erreichen

        (...) Mehr
      • Entwicklungs-Booster für den Turbolader

        Der Markt für Turbolader wächst massiv: Die zunehmende Varianten­vielfalt bei den Fahrzeugen führt dazu, dass die Aufladesysteme an immer mehr Motorvarianten angepasst werden müssen. Solche maßgeschneiderten Lösungen steigern den Entwicklungsaufwand, weshalb IAV seine

        (...) Mehr
      • Engineering 4.0: Digitalisierung der Powertrain-Applikation

        Ab Ende 2017 gelten die neuen RDE-Regularien für Pkw, nach denen Emissionsgrenzen auch im realen Straßenverkehr in einem breiten Betriebsbereich des Fahrzeugs vorgegeben und sicher einzuhalten sind. Die Automobilhersteller müssen dadurch bei der Motorapplikation ein viel

        (...) Mehr
      • Die neue Komplexität

        Wie sieht der Fahrzeugantrieb der Zukunft aus? Eine einfache, pauschal gültige Antwort ist nicht möglich. Für die Entwickler kommt es darauf an, aus unterschiedlichen Anforderungen und verschiedenen technischen Optionen den jeweils passenden Lösungsweg zu finden.

        (...) Mehr
      • Der Ottopartikelfilter kommt

        Ab September 2017 gilt für neue Fahrzeugtypen die Abgasnorm EU6c; ein Jahr später müssen alle verkauften Neuwagen die Anforderungen erfüllen. Für den Ottomotor bedeutet das: Auch er wird in Europa künftig mit einem Partikelfilter ausgestattet sein. IAV verfügt über alle Werkzeuge

        (...) Mehr
      • Der Himalaya ist in Berlin

        Seit Anfang des Jahres ist die neue Höhenklimarolle von IAV in Betrieb. Mit dem Hightechprüfstand lassen sich Höhen von bis zu 5.300 Metern sowie Temperaturen zwischen minus 30 und plus 40 Grad simulieren, weshalb ihn viele IAV-Kunden auch für RDE-Tests nutzen. Weltweit gibt

        (...) Mehr
      • Ausgelegt für künftige CO2-Grenzwerte

        Das Getriebe hat einen großen Einfluss darauf, wie schnell der Tank leer ist und wie viel CO2 ein Auto pro Kilometer emittiert. IAV hat ein Achtgang-Hybrid-Doppelkupplungsgetriebe für eine hohe Leistung und ein hohes Drehmoment entwickelt, das den Kraftstoffverbrauch durch

        (...) Mehr
      • Applikation und Absicherung im Zeichen von RDE

        Applikateure haben es nicht leicht: Sie müssen sich mit immer strengeren Emissionsgrenzwerten und einer steigenden Zahl von Fahrzeugderivaten beschäftigen. Zudem erhöht sich die Komplexität der Bedatung im Bereich Motor und Emissionen wegen der RDE-Vorgaben

        (...) Mehr
      • Agil und virtuell

        Am 30. November und 1. Dezember 2017 treffen sich beim Berliner Antriebsstrangsymposium von IAV Vertreter von OEMs, Zulieferern und Politik, um über die Antriebskonzepte der Zukunft zu diskutieren. In einer Kurzumfrage von Johannes Winterhagen für die automotion äußern sich

        (...) Mehr
      • Dediziertes Hybridgetriebe für Plug-In-Fahrzeuge

        Ohne die Elektrifizierung ihrer Antriebsstränge werden die Fahrzeughersteller die kommenden CO2-Flottengrenzwerte nicht einhalten können. IAV hat ein dediziertes Hybridgetriebe in P2-Anordnung entwickelt, das mit weniger Komponenten und Gängen als bisherige Getriebe auskommt

        (...) Mehr
      • Detaillierter Blick in den Antriebsstrang

        Vieles ist derzeit in Bewegung bei den Antriebssträngen: Die Komplexität konventioneller Getriebestrukturen steigt aufgrund der Vereinigung von Merkmalen der CVT-, Planeten- und Stirnradgetriebe in einer Lösung. Durch die zunehmende Hybridisierung und Elektrifizierung sehen

        (...) Mehr
      • Ein Universum voller Möglichkeiten

        Mit der einzigartigen IAV-Antriebsstrangsynthese können OEMs strategische Grundsatzentscheidungen über ihre künftigen Fahrzeugflotten auf einer objektiven Basis treffen. Die Methode betrachtet alle Antriebsstrangkomponenten gesamthaft und ermittelt somit das globale Optimum

        (...) Mehr
      • Abwärmenutzung reif für die Serienentwicklung

        Ein großer Teil der Energie im Kraftstoff geht immer noch ungenutzt über das Abgas durch den Auspuff verloren. Die Abwärmerekuperation ist darum eine Kerntechnologie, um den Wirkungsgrad des Antriebsstrangs von Pkw, Nutzfahrzeugen und mobilen Arbeitsmaschinen zu steigern. IAV

        (...) Mehr
      • Systematisch zur besten Getriebevariante

        Noch dominieren bei europäischen Lkws automatisierte Schaltgetriebe (AMTs) den Markt im Schwerlastverkehr. In vielen Fällen ließe sich aber durch eine andere Lösung der Kraftstoffverbrauch verringern. IAV hat einen Vorentwicklungsprozess entwickelt, der zu Beginn alle möglichen 

        (...) Mehr
      • Brennstoffzellenantriebe: Zukunft auf dem Prüfstand

        Im Bereich der Prüftechnik für Motoren, Batterien und HV-Komponenten ist IAV anerkannter Entwicklungspartner für die Automobilindustrie. Nun wird das Prüffeld um einen Prüfstand für Brennstoffzellen, eine weitere mögliche Komponente des Antriebsstrangs, erweitert. Die Aufnahme

        (...) Mehr
      • Modellunterstützte Applikation erfüllt künftige RDE-Anforderungen

        Wenn in weniger als zwei Jahren RDE (Real Driving Emissions) für die Zulassung von Fahrzeugen entscheidend sind, wird die Arbeit der Applikateure noch anspruchsvoller: Dann müssen sie eine robuste Bedatung sicherstellen, die bei unterschiedlichen Verkehrsverhältnissen, Fahrrouten

        (...) Mehr
      • Steigende Komplexität im Antriebsstrang

        Der klassische Verbrennungsmotor kommt zunehmend unter Druck. Für immer mehr Innenstädte werden Fahrverbote diskutiert und 2017 kommt möglicherweise zusätzlich die blaue Plakette (Stickoxidplakette). Eine weitere Herausforderung für die Entwickler sind RDE (Real Driving Emissions)

        (...) Mehr
      • Näher an der Wahrheit

        Mithilfe der modellbasierten Ansteuerung eines selbst entwickelten Hydraulikmoduls mit dem Prototypen-Steuergerät MABx/Rapid Pro konnten IAV-Entwickler bereits in einem frühen Projektstadium äußerst realitätsnahe Messungen durchführen und damit belastbare Aussagen zum dynamischen

        (...) Mehr

    • Vielen Dank für Ihr Interesse am Thema "Intelligenter Antriebsstrang".

      Persönliche Angaben
      Anschrift
      Kontaktinformationen

      Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

      Mit einem "*" gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.