Christian Meier

Masterand Getriebeentwicklung

Christian Meier, Masterand Getriebeentwicklung

Seit Anfang 2015 ist Christian Meier bei IAV als Masterand in Chemnitz/Stollberg angestellt. Seine Erfahrung und Eindrücke als Masterstudent bei IAV schildert er wie folgt:

Weitere Studenten kennenlernen

  • Name Christian Meier
  • Tätigkeit Masterand Getriebeentwicklung
  • Bei IAV seit Anfang 2015
  • Standort Chemnitz/Stollberg
  • Studium / Ausbildung Maschinenbau
Bei IAV bekommt man seine Aufgaben, die eigenständig und mit viel Freiraum bearbeitet werden können.
  • 01

    Wie lange bist Du schon bei IAV und wie bist Du zu dem Job gekommen?

    An meiner Uni bin ich Mitglied bei Fortis Saxonia – einem Verein für den Bau von Leichtfahrzeugen, die mit alternativen Antrieben fahren. Wir nehmen einmal im Jahr an einem Wettbewerb teil, dem Shell Eco-marathon. IAV ist einer unserer Sponsoren. Es haben schon einige aus unserem Verein ihr Praktikum bei IAV gemacht. So habe ich von der Möglichkeit erfahren und mich beworben. Nach meinem Praktikum wollte ich gern im Unternehmen bleiben, da ich es als sinnvoll erachtet habe, es direkt mit meiner Masterarbeit zu verbinden. Wenn man sich engagiert, ist das hier auch gerne gesehen, da man bereits gut eingearbeitet ist.

  • 02

    Was hat Dich am meisten überrascht, als Du neu hier angefangen hast?

    Im Studium hat man keinen Einblick, wie das Arbeiten in einem Unternehmen so abläuft. Das eigenständige Arbeiten hatte man vorher weniger. Bei IAV bekommt man seine Aufgaben, ist aber in der Erfüllung sehr frei. Weiterhin hat mich sehr überrascht, wie das Umgangsklima hier miteinander ist: sehr freundschaftlich, fast schon familiär und per „Du“. Das schafft ein großes Wohlfühlklima.

  • 03

    Welches Aufgabengebiet bearbeitest Du?

    Ich bin Vollzeit mit meiner Masterarbeit beschäftigt, die sich thematisch mit der Konstruktion eines Sieben-Gang-Handschaltgetriebes befasst. Prinzipiell geht es darum, sämtliche inneren Bestandteile eines Getriebes auszulegen, zu berechnen und dann zu konstruieren. Während meines Praktikums gab es vielfältige Themen. Hier unterstützt man verschiedene Mitarbeiter des Teams bei Projekten und wird gleichzeitig von diesen betreut. Zum Beispiel habe ich an der Konstruktion von Kupplungen gearbeitet.

  • 04

    Was sind Deine Tätigkeiten an einem typischen Arbeitstag?

    Das hängt davon ab, in welchem Status der Masterarbeit man sich befindet. Ich mache an der TU Chemnitz meinen Master in Maschinenbau mit der Spezialisierung auf Fahrzeugtechnik. Zurzeit bin ich dabei Bücher zu lesen, mich in die ganze Thematik einzuarbeiten und einen Überblick zu bekommen. Meine Arbeit wird doppelt betreut: Ich habe einen Betreuer bei IAV und auch einen bei der Uni. Bei IAV halten wir regelmäßige Rücksprachen und ich werde bei allen Fragen unterstützt – hauptsächlich arbeite ich aber sehr selbständig.

  • 05

    Aus welchen Gründen würdest Du jemandem empfehlen, seine Karriere bei IAV zu starten?

    IAV ist speziell in der Region Chemnitz ein sehr attraktiver Arbeitgeber mit wirklich vielfältigen Aufgaben im Rahmen großer Kundenprojekte. Man hat eigentlich selten zwei Aufgaben, die gleich sind und muss sich immer wieder neu orientieren, sich neues Wissen aneignen und dieses dann anwenden. Der Umgang miteinander ist sehr gut und IAV bemüht sich um den Nachwuchs.

  • 06

    Welche besonderen Aktivitäten gibt es an Deinem Standort in Chemnitz?

    Bei IAV in Chemnitz gibt es verschiedene Sportangebote. Ein besonderes Highlight war das IAV-Fußballturnier in Gifhorn. Das war wirklich ein sehr spaßiger Tag. Jedes Jahr treten dabei nicht nur die drei großen Standorte gegeneinander an, sondern auch die vielen IAV-Büros, die es deutschlandweit gibt.