537 Jobs

Automatisiertes Fahren

Vom assistierten zum autonomen Fahren: Neue Funktionen gemäß SAE-Level 3 werden in den kommenden Jahren in Serie gehen. Mit ersten Testflotten sammeln OEMs und Zulieferer bereits heute Erfahrungen auf Level 4 und Level 5. IAV forscht seit mehr als 20 Jahren an Sensorik, Funktionsentwicklung und Algorithmen – für neue Fahrerassistenzsysteme bis hin zum vernetzten vollautomatisierten Fahren.

Mehr Verkehrssicherheit und Verkehrseffizienz, eine höhere Reichweite von Elektrofahrzeugen, der demografische Wandel und ein verändertes Mobilitätsverhalten: Es gibt viele Gründe, die für das automatisierte Fahren sprechen. Vernetzte automatisierte Fahrzeuge können auf der grünen Welle reiten, zu einem optimierten Verkehrsfluss beitragen oder die letzte Meile zum öffentlichen Nahverkehr überbrücken. Kein Wunder, dass weltweit viele Projekte zu Robotaxis und autonomen Shuttles gestartet wurden. Aber auch in der Logistik kann der Güterverkehr kann durch intelligent gesteuerte Kolonnen effizienter werden (Platooning).

Für IAV ist das kein neues Thema: Schon 1995 haben wir mit der ACC-Forschung begonnen, 2003 ein erstes Fahrzeug gemäß SAE-Level 2+ realisiert und 2017 vollautomatisiertes Fahren nach Level 4 demonstriert. Ein Highlight war auch die Entwicklung des Renault SYMBIOZ: Gemeinsam mit dem französischen Autobauer haben wir die Architektur und das System für Level 4 in dem Demonstrationsfahrzeug entwickelt. Derzeit arbeiten wir gemeinsam mit Partnern im Forschungsprojekt HEAT („Hamburg Electric Autonomous Transportation“). Der von IAV entwickelte automatisiert fahrende Kleinbus wird auf einer Stecker in der Hamburger HafenCity unterwegs sein.

Bei solchen Projekten sind wir ein begehrter Partner, weil IAV über ein umfangreiches Methodenwissen verfügt und viele neuartige Lösungskonzepte besitzt. Hinzu kommen unsere Erfahrungen aus zahlreichen Kundenprojekten sowie die Kooperation mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Zudem haben wir eigene Fahrzeuge, Infrastrukturen und Simulationen für die Entwicklung und die Validierung von AD- und ITS-Funktionen aufgebaut. Als erfahrener Integrator sind wir es gewohnt, in komplexen Projekten viele Partner an einen Tisch zu bringen – eine Fähigkeit, die uns auch beim automatisierten Fahren besonders zugutekommt.

Unsere Entwickler nutzen bei ihrer Arbeit agile Methoden sowie ein neuartiges Anforderungsmanagement und neuartige Testkonzepte. Neue Funktionen können sie auf unserer eigenen Teststrecke erproben. Und durch unsere enge Zusammenarbeit mit den Prüforganisationen stellen wir sicher, dass neue Lösungen auch eine Straßenzulassung bekommen.

Unseren Kunden bieten wir eine umfassende Systemkompetenz vom Konzept bis zur Validierung und Freigabeempfehlung. Prototypische Software, Fahrzeugumbauten, Testkonzepte und Testfälle, Messdaten sowie Automatisierungen in virtuellen Umgebungen gehören ebenfalls zu unserem Leistungsumfang. Damit geht IAV voran auf dem Weg zu einem neuen Ökosystem aus Fahrzeugen und umgebender Infrastruktur.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Newsletter abonnieren