514 Jobs

IAV Kivu

Um neue Brennverfahren und Einspritzkomponenten zu entwickeln, braucht es flexible, vielseitig konfigurierbare Steuergeräte. Genau das ist IAV Kivu (vormals FI2RE–  Flexible Injection and Ignition for Rapid Engineering).

Die Einsatzmöglichkeiten von IAV Kivu am Motoren- und Komponentenprüfstand sind vielfältig. Beispielsweise kann auf einfache Weise das sogenannte Zündstrahlverfahren umgesetzt werden, bei dem Gas in das Saugrohr eingeblasen und durch eine Direkteinspritzung von Diesel zur kontrollierten Verbrennung gebracht wird. Bereits mit seiner Standard-Funktionalität kann FI2RE unter anderem Raildruck-Pumpen, Nockenwellen-Steller und Drosselklappen ansteuern. Das flexible Winkelsystem lässt sich für verschiedene Sensoren und Signalformen einsetzen.

Das IAV Kivu-Basisgerät lässt sich je nach Aufgabe einfach erweitern – etwa mit der TRA-Karte, die thermodynamische Daten erfasst und in Echtzeit verarbeitet. Unsere Piezo-Endstufe ermöglicht die flexible Ansteuerung von Piezo-Injektoren und schafft neue Freiheitsgrade bei der Entwicklung von Einspritzstrategien wie beispielsweise Rate-Shaping.

Darüber hinaus sind noch eine Reihe weiterer Steckkarten für verschiedene Anwendungen erhältlich. Sollte ein Kunde für seine spezielle Aufgabe dabei nicht fündig werden, erweitern wir IAV Kivu auch individuell.

Technische Daten

  • kurbelwinkelbasierte Ansteuerung aller Magnetventil- und Piezoinjektoren sowie aller Zündsysteme
  • auf Wunsch Ansteuerung von mehr als 12 Zylindern
  • Auswertung digitaler und analoger (induktiver) Sensoren
  • Signale: unter anderem „60 minus 2“-Rad, 0.5 °KW, 1 °KW, 0.1 °KW ABN
  • Raildruckregelung, beliebige Systeme
  • Lageregelung von Drosselklappen und AGR-Ventilen
  • Nockenwellenregelung
  • Zusätzliche IOs (12 x PWM out, 8 x analog in)
  • CAN, USB 2.0, ASAP3 über RS232
  • kompatibel mit anderen IAV-Produkten wie dem Injection Analyzer

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Newsletter abonnieren