Getriebeentwickler-Gipfel in Peking

31.05.2016 // Alle zukunftsweisenden Getriebetechnologien sind für den chinesischen Markt interessant und die Anforderungen stehen den Ansprüchen in Europa heute in nichts mehr nach. Das ist das Fazit, das IAV nach seinem Auftritt auf dem Pekinger Getriebesymposium zieht. Auf der Veranstaltung präsentierte der Engineering-Partner seine einzigartige Methode zur Synthese von Antrieben, Getrieben und E-Maschinen sowie ein innovatives Konzept für Hybrid-Getriebe.
Deutschland

Das Getriebesymposium in Peking (28. und 29. April) gilt als die wichtigste Tagung ihrer Art in China. IAV ist seit acht Jahren als Aussteller dort vertreten und hat während dieser Zeit die Entwicklung des chinesischen Automobilmarktes verfolgt. „Heute sind die Marktanforderungen in China vergleichbar mit denen in Europa “, berichtet Erik Schneider, Abteilungsleiter Hardware-Entwicklung für Getriebe- und Hybrid-Systeme bei IAV. „Das war auch an der Vielzahl der in Peking präsentierten Getriebetechnologien zu sehen: Wie in Europa haben alle modernen Varianten auch in China ihre Berechtigung – es gibt ein breites Portfolio von Technologien für den größten Automobilmarkt der Welt.“

Schwerpunkt Elektrifizierung des Powertrains

Einen besonderen Schwerpunkt legt das Land auf den Ausbau der E-Mobilität. Deshalb sind Getriebe für Elektro- und Hybridfahrzeuge in China aktuell besonders gefragt. In einem Vortrag stellte IAV sein Konzept für ein innovatives Hybridgetriebe vor: In das „IAV Power Hybrid“ genannte Getriebe ist die E-Maschine nahtlos integriert und bietet so mehr Funktionalität und spart bei Bauraum und Kosten.

Wie sich optimale Fahrzeugkonzepte schnell und zuverlässig ermitteln lassen, zeigt die einzigartige IAV-Methodik in diesem Bereich: Sie verbindet die computerbasierte Antriebsstrang-, Getriebe- und E-Maschinen-Synthese miteinander. Auf diese Weise steht schon in einer frühen Entwicklungsphase die bestmögliche Lösung fest. „Diese systematische und strukturierte Methode ist ein Alleinstellungsmerkmal von IAV“, sagt Schneider.

Im Rahmen der Tagung präsentierte IAV auch sein hoch integriertes Doppelkupplungsgetriebe, das aus verschiedenen Modulen für die Kupplung, die Hydraulik und den Radsatz besteht. „Neue Technologien sind in Peking stark gefragt“, fasst Schneider zusammen. „Die Konferenz war darum auch dieses Jahr wieder eine gute Gelegenheit, um die wichtigsten Trends in diesem Bereich zu diskutieren – insbesondere Effizienz, NVH und Kostenminimierung.“