IAV bei der 1. Internationalen ATZ-Fachtagung Netzintegration der Elektromobilität

25.05.2016 // Der Engineering-Partner IAV beteiligt sich mit einem Vortrag zur Datenkommunikation und Netzqualität
Deutschland

Emissionsfreie Mobilität, regenerative Stromerzeugung, vernetztes Gesamtsystem – auf diesen drei thematischen Säulen steht die 1. Internationale ATZ-Fachtagung Netzintegration der Elektromobilität in Berlin (31. Mai – 1. Juni). In sieben Panels wird der nationale und internationale Stand der Elektromobilität aus den Blickwinkeln der Automobilindustrie, der Energieversorger und der Datendienste betrachtet und diskutiert.

Dieser Ansatz zeigt, dass Elektromobilität für den Markterfolg als funktionierendes Gesamtsystem betrachtet werden muss. Dafür sind branchenübergreifende Zusammenarbeit und Systemlösungen notwendig, denn für eine CO2-neutrale und emissionsfreie Mobilität muss der Strom aus regenerativer Energie erzeugt werden. Allerdings ist die Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenenergie wetterabhängig, d.h. die verfügbare Energie passt nicht immer zum aktuellen Bedarf. Elektrofahrzeuge können mit den stromnetzrelevanten Eigenschaften als steuerbare Stromverbraucher und Stromspeicher zur Stabilisierung der Stromnetze beitragen.

„Das Verständnis, dass die Elektromobilität Teil der Energiewende ist, treibt die aktuellen Projekte. Die technischen Kernthemen sind dabei sichere Kommunikation einschließlich Datenschutz im gesamten System, e-Roaming, Lastmanagement und Absicherung der Netzqualität beim Laden“, sagt Ursel Willrett, Expertin für Infrastruktursysteme in der E-Mobilität bei IAV.

IAV beteiligt sich im Panel „Informations- und Kommunikationstechnologie“ mit einem Vortrag unter dem Titel „Datenkommunikation und Netzqualität auf der Ladeschnittstelle – Herausforderungen beim Laden von Elektrofahrzeugen“. Zwei wichtige Schlüsselbausteine einer erfolgreichen Netzintegration stehen hier im Fokus: Die sichere Übertragung insbesondere von personenbezogenen Daten und das Laden mit geringen Netzrückwirkungen innerhalb der internationalen Standards.

Weitere Informationen zur Fachtagung finden Sie unter diesem Link.