Start Ausbildungsjahr 2021

#iavazubis – mit Vollgas ins Berufsleben

09.08.2021  — 

Seit einer Woche hat das Ausbildungsjahr 2021 begonnen und drei neue Azubis haben ihre ersten Schritte am Standort Gifhorn auf ihrem Weg bei IAV gemacht. Für einen guten Start haben wir unsere Azubis bei einem eigens für sie geplanten „Welcome Day“ begrüßt und sie zu ihren ersten Eindrücken befragt.

210804 bildmotiv neue azubis v01 jebe
„Welcome Day“: der erste Tag

Die drei neuen Gifhorner – Dimitriy Krakushanskiy, Jan Wofleben und Martin Simon Rudolf – werden zum Fachinformatiker für Systemintegration und Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ausgebildet. Personalreferentin Stefanie John begleitete unseren Nachwuchs durch ihren ersten Tag. Im Fokus standen das gegenseitige Kennenlernen und das Vermitteln von wichtigen organisatorischen Informationen für den Arbeitsalltag bei IAV. Doch natürlich war das nicht alles. Bei einer Führung durch unsere Crashanlage bekamen die drei Azubis richtig beeindruckende Technik zu sehen.

Die Vorfreude auf die Ausbildung ist bei allen groß: „Am meisten freue ich mich darauf, meine fachlichen Kenntnisse weiter zu vertiefen und neue Fähigkeiten zu erlernen“, sagte Jan Wofleben. Genauso sieht es sein Azubi-Kollege Martin Simon Rudolf: „Ich freue mich besonders darauf, jeden Tag neue Dinge zu lernen und sie auch direkt anwenden zu können. Im Durchlauf der verschiedenen IT-Bereiche hoffe ich, viele Kontakte zu knüpfen und ein breites Spektrum an Wissen aufzubauen.“ Auch Dimitriy Krakushanskiy kann die neuen Herausforderungen, die vor den Azubis liegen, kaum erwarten.

Doch bevor es an die neuen Arbeitsplätze ging, wartete ein gemeinsames Mittagessen in der Kantine. Während dieser entspannten Runde stand Ausbilder Uwe Könnecke parat, um alle noch offenen Fragen der Azubis zu beantworten. Nachdem jeder seine persönliche Schlüsselkarte bekommen hatte, machten sich unsere drei Azubis auf an ihre neuen Arbeitsplätze.

Die erste Woche

Das Fazit nach einer Woche IAV: Alles war neu, es gab noch ein paar organisatorische Stolpersteine, aber insgesamt lief alles wie erhofft. „Zuerst gab es ein paar technische Schwierigkeiten bei der Ausweiserstellung. Aber seitdem sie überwunden sind, gestaltet sich die Ausbildung bislang so, wie ich sie mir vorgestellt habe“, berichtete Jan Wofleben. Dimitriy Krakushanskiy ergänzt: „Ich habe mit einem netten Umfeld gerechnet und genau das ist es auch.“

Warum habt ihr euch für IAV entschieden? Darauf sagt Martin Simon Rudolf: „Weil IAV eines der innovativsten und zukunftsorientierten Unternehmen der Region ist.“ Dimitriy Krakushanskiy stimmt seinem Azubi-Kollegen zu: „Ich habe mich aufgrund des neuartigen Führungsstils und der modernen Ausstattung im Unternehmen für IAV entschieden.“ Jan Wofleben kennt IAV schon von seiner Werkstudententätigkeit: „Für IAV habe ich mich entschieden, da ich im aktuellen Wandel der Automobilbranche ein spannendes Aufgabenfeld sehe. Zusätzlich haben mich die positiven Berichte aus dem Bekanntenkreis und meine persönlichen Erfahrungen, die ich zuvor als Werkstudent bei IAV sammeln durfte, darin bestärkt, dass ich weiterhin ein Teil des Unternehmens bleiben möchte.“

Auf die Frage, was die Azubis bei IAV am meisten überrascht hat, antwortet Dimitriy Krakushanskiy: „Die große Auswahl in der Kantine!“ Martin Simon Rudolf fügt hinzu: „Leicht überrascht hat mich auch die immense Größe des IAV-Geländes.“

Alle Azubis freuen sich über die herzliche Aufnahme durch die Mitarbeitenden, die ihnen zur Seite stehen und alles zeigen.

Da bleibt uns nur zu sagen:
Die Daumen sind weiterhin gedrückt für einen tollen Start bei IAV! Wir wünschen unseren Azubis viel Erfolg und Freude in den kommenden Jahren!

Mehr Informationen über eine Ausbildung bei IAV und den Weg zum Ausbildungsplatz bei uns gibt es hier.