Berlin fährt elektrisch

07.07.2009 // Bei IAV geht Stromtankstelle in Betrieb.

Berlin. Die Pilotphase des Gemeinschaftsprojektes "MINI E Berlin powered by Vattenfall" der BMW Group und Vattenfall ist gestartet: Seit dem 22. Juni fahren 50 MINI E auf Berlins Straßen mit Strom – und können ab jetzt auch bei IAV in Charlottenburg nachtanken. Am 1. Juli wurde die Stromladestation am Tor von IAV in der Helmholtzstraße 41 in Betrieb genommen. Die öffentlich zugängliche Station ist Teil der Ladeinfrastruktur, die Vattenfall Europe für das Projekt einrichtet. Insgesamt werden 50 öffentlich zugängliche Stromladesäulen zur Verfügung gestellt. Neben dem Testfahrzeug MINI E können auch alle anderen ladebedürftigen Elktromobile dort ihre Batterien aufladen.

„IAV beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit alternativen und elektrischen Antrieben, eine Stromladestation passt also hervorragend zu unserem Standort“, erklärt Kurt Blumenröder, Sprecher der IAV-Geschäftsführung. Vattenfall und IAV werden zukünftig auf dem Gebiet der Elektromobiltiät zusammenarbeiten und von dem Know-how des Partners profitieren.

Neben Aufladung per Steckdose beschäftigt sich der automobile Entwicklungspartner IAV gedanklich auch mit Alternativen: Auf der diesjährigen Hannover-Messe stellte das Unternehmen ein Elektromobilitätskonzept vor, das Energie berührunglos überträgt und so das größte Hindernis bei einer flächendeckenden Einführung von Elektrofahrzeugen beseitigen könnte.

Die Zukunftsvision: Nach dem Transformator-Prinzip wird durch Induktion elektrische Energie kontaktlos an das Fahrzeug übertragen: Die Fahrbahn ist mit einem elektrischen Leiter versehen, der ein Magnetfeld erzeugt. Am Unterboden des Fahrzeugs befindet sich als Gegenstück ein Abnehmer, in den der Strom induziert wird. Die Versorgung des Fahrzeugs sowie die Aufladung der Batterie sind damit sowohl während der Fahrt als auch im Stand ohne Stecker möglich. „Wir denken zunächst einmal an ein stationäres Nachtanken, etwa an Ampeln oder auf Parkplätzen“, erläutert Blumenröder. Aber auch auf Autobahnen wäre die Idee umsetzbar  – einzelne Streckenabschnitte würden als Ladestation ausreichen. Die  Reichweitenproblematik der Elektrofahrzeuge würde dadurch gelöst werden.

Über IAV

IAV ist mit über 3.000 Mitarbeitern weltweit einer der führenden Engineering-Partner der Automobilindustrie. Das Unternehmen entwickelt seit 25 Jahren innovative Konzepte und Technologien für zukünftige Fahrzeuggenerationen. Zu den Kernkompetenzen gehören serientaugliche Lösungen in allen Bereichen der Elektronik-, Antriebsstrang- und Fahrzeugentwicklung. Zu den Kunden zählen weltweit alle namhaften Automobilhersteller und Zulieferer. Neben den Entwicklungszentren in Berlin, Gifhorn und Chemnitz verfügt  IAV über weitere Standorte in Europa, Asien sowie Nord- und Südamerika.