Gemeinsam zukunftssichere Mobilitätslösungen entwickeln

25.05.2011 // Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik der Länder Berlin und Brandenburg startete bei IAV in Berlin.

AV-Geschäftsführer Michael Schubert (rechts) präsentiert Minister Christoffers uBerlin. Mit einer Auftaktveranstaltung im Berliner Entwicklungs­zentrum von IAV in der Carnotstraße ging heute der Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik an den Start. Zu den Gästen der Veranstaltung zählten neben Vertretern namhafter Unternehmen und Forschungseinrichtungen auch Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europa­angelegenheiten des Landes Brandenburg, sowie Harald Wolf, Berliner Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen.

Synergieeffekte durch interdisziplinäre Vernetzung

Der Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik ist nach Gesundheitswirtschaft und Energietechnik der dritte Cluster, der im Rahmen der gemeinsamen Innovationsstrategie innoBB der Länder Berlin und Brandenburg eingerichtet wurde, um die Wachstumsfelder der Hauptstadtregion zu bündeln. Ziel des neuen Clusters ist es, kompetente und innovative Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Bereiche Automotive, Schienenverkehrstechnik, Luft- und Raumfahrt, Logistik und Verkehrstelematik branchenübergreifend stärker zu vernetzen und die interdisziplinäre Zusammenarbeit zur Realisierung neuer Verkehrssysteme und zukunftssicherer Mobilitätskonzepte zu intensivieren.

IAV ist nicht nur der Gastgeber der Auftaktveranstaltung, sondern beteiligt sich aktiv im Handlungsfeld Automotive. Als Engineeringpartner der Automobilindustrie ist das Unternehmen selber interdisziplinär auf vielen Technologiefeldern tätig und in ein dichtes Netzwerk von Automobilherstellern, Zulieferern und Forschungseinrichtungen eingebunden. In seiner Begrüßungsansprache betonte Michael Schubert, Geschäftsführer von IAV, dass die Zusammenarbeit mit der Wissenschaft, den Hochschulen und Forschungsinstituten eine besondere Stärke der Region darstelle.

Innovationsprojekt Elektromobilität

„IAV ist einer der weltweit führenden Engineering-Partner im Automotive-Bereich. Wir starteten 1983 als Ausgründung aus der TU Berlin und sind seither kontinuierlich auf nunmehr über 4.500 Beschäftigte gewachsen“, so Schubert. „Die Elektromobilität ist für uns ein zentrales Thema. Vom Automobil kommend sehen wir natürlich die Herausforderungen der Infrastruktur. Bereits vor einigen Monaten haben wir einen ersten Demonstrator für das kabellose Batterieladen gezeigt und arbeiten seither kontinuierlich an der Weiterentwicklung hin zur Serie.“

Die Sprecherin des Clusters, die Institutsleiterin im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Berlin-Adlershof Prof. Barbara Lenz, wies in ihrem Statement auf die Chance hin, mit dem neuen Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik das wichtige Zusammenwirken von technischen, planerischen und sozialwissenschaftlichen Disziplinen zu intensivieren. „Das gilt insbesondere für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft“, so Prof. Lenz. „Ein gutes Beispiel hierfür ist die Elektromobilität, die mit einem Paradigmenwechsel für Verkehrssysteme und Mobilitätskonzepte verbunden sein wird.“

Zum Abschluss der Veranstaltung konnten die Gäste direkt bei IAV ein Highlight besichtigen: eine der weltweit modernsten Prüfanlagen für Automobilantriebe.