IAV erhält den Innovationspreis Berlin Brandenburg 2011

06.12.2011 // Für die Entwicklung der elektrischen Antriebseinheit „IAV DrivePacEV80“ erhält ein Team von IAV den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis Berlin Brandenburg.

Hinter „IAV DrivePacEV80“ verbirgt sich eine hoch integrierte und skalierbare Kombination aus Elektromotor und Zweigang-Getriebe. Diese kann in Elektro- und Hybridfahrzeugen der unterschiedlichsten Größen eingesetzt werden und erhöht sowohl die Effizienz als auch das Zugkraftangebot. „Für Elektrofahrzeuge wird nach dem heutigen Stand der Entwicklung ein relativ einfaches Getriebe mit nur einer Gangstufe eingesetzt“, sagt IAV-Entwickler Erik Schneider. „Durch das Zweigang-Getriebe erreichen wir gegenüber einer Eingang-Lösung für das E-Fahrzeug eine signifikant erhöhte Steigfähigkeit, eine deutlich verbesserte Beschleunigung und einen wesentlich geringeren Normverbrauch“.

Seit zwei Jahren arbeitet ein interdisziplinäres IAV-Team am DrivePac, darunter Spezialisten für E-Maschinen, Getriebemechanik, Hydraulik, Elektronik sowie Software- und Funktionsentwicklung. Zurzeit bauen die IAV-Experten den ersten Prototypen, der Anfang 2012 auf dem Prüfstand vermessen werden soll. Diese Versuche verfolgen auch zahlreiche Kunden des Unternehmens sehr aufmerksam. „Das DrivePac ist schon jetzt auf sehr großes Interesse gestoßen“, berichtet Schneider.

Die IAV-Entwickler haben sich mit ihrem Projekt gegen150 Mitbewerber durchgesetzt. Der Innovationspreis wird von den Ländern Berlin und Brandenburg gemeinsam mit Wirtschaftsunternehmen der Hauptstadtregion in Public-Private-Partnership jährlich an maximal fünf Bewerber vergeben. Am 2. Dezember fand die Preisverleihung in Potsdam statt. Der Innovationspreis Berlin Brandenburg ist mit 10.000 Euro dotiert – Schneider und seine Kollegen wollen mit dem Geld einen Doktoranden oder Diplomanden dabei unterstützen, neue Innovationen zu entwickeln.

www.innovationspreis.de