Erweiterung des IAV-Entwicklungszentrums Chemnitz

09.08.2012 // Berlin – IAV erweitert seine Aktivitäten in Chemnitz und wird im Jahr 2014 ein neues Entwicklungszentrum eröffnen. Dadurch schafft das Unternehmen die Voraussetzungen für weiteres Wachstum. Start für das Vorhaben mit einem Investitionsvolumen von rund 30 Mio. Euro ist im August 2012. Im neuen Entwicklungszentrum werden in der ersten Ausbaustufe rund 150 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen.

Schon seit 1990 ist IAV am traditionellen Automobilstandort Chemnitz vertreten. „In diesen mehr als 20 Jahren ist unser Entwicklungszentrum stark gewachsen, so dass wir mit unseren Aktivitäten in der Kauffahrtei inzwischen an Grenzen stoßen“, erklärt Michael Schubert, kaufmännischer Geschäftsführer von IAV. „Darum haben wir uns nach möglichen Erweiterungsflächen umgesehen, um unser Entwicklungszentrum in Chemnitz ausbauen und neue Arbeitsplätze schaffen zu können.“

Die Wahl fiel auf das Gewerbegebiet „Stollberger Tor“, das sich am Ortsrand von Stollberg befindet und mit Autobahn-Anschlussstellen zur A 72 hervorragend an das Verkehrsnetz angebunden ist. Zudem ist eine Erweiterung der „City-Bahn“ von Chemnitz bis ins Gewerbegebiet „Stollberger Tor“ geplant, so dass die Fahrtzeit zum neuen Entwicklungszentrum auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nur 30 Minuten betragen wird. „So ist gewährleistet, dass Mitarbeiter und Kunden den neuen IAV-Standort einfach erreichen können“, sagt Dr. Andreas Singer, Standortleiter Chemnitz. „Zudem gibt es dort sehr gute Einkaufs- und Kinderbetreuungsmöglichkeiten für unsere Mitarbeiter.“

In den kommenden Jahren wird IAV auf dem 7,3 Hektar großen Gelände ein neues Entwicklungszentrum mit Büro- und Funktionsgebäuden errichten. „Die neuen Werkstätten sowie hochmoderne Prüfstände für Komponenten, Verbrennungs- und Elektromotoren machen den Standort fit für die Zukunft“, so Kurt Blumenröder, Sprecher der IAV Geschäftsführung. „Hier können wir sparsame Verbrennungsmotoren und umweltfreundliche alternative Antriebe entwickeln.“ Dafür investiert IAV rund 30 Mio. Euro in der ersten Phase bis 2014 und schafft zusätzliche Arbeitsplätze. Bis 2020 ist ein weiterer stufenweiser Ausbau geplant. In Chemnitz sind aktuell mehr als 600 Mitarbeiter beschäftigt.

Das ist IAV:

IAV ist mit mehr als 4.500 Mitarbeitern einer der weltweit führenden Engineeringpartner der Automobilindustrie. Das Unternehmen entwickelt seit über 25 Jahren innovative Konzepte und Technologien für zukünftige Fahrzeuge. Zu den Kernkompetenzen gehören serientaugliche Lösungen in allen Bereichen der Elektronik-, Antriebsstrang- und Fahrzeugentwick-lung. Zu den Kunden zählen weltweit alle namhaften Automobilhersteller und Zulieferer. Neben den Entwicklungszentren in Berlin, Gifhorn und Chemnitz verfügt IAV über weitere Standorte in Europa, Asien sowie Nord- und Südamerika.