IAV erwartet rund 300 Teilnehmer zum Braunschweiger Hybridsymposium

10.02.2012 // Das Thema Elektromobilität beherrscht die Automotive-Szene derzeit wie nie zuvor. IAV ist einer der führenden Entwicklungspartner in diesem immer wichtiger werdenden Bereich. Zum neunten internationalen Symposium für Hybrid- und Elektrofahrzeuge erwartet das Engineering-Unternehmen am 14. und 15. Februar erneut hochkarätige Referenten in der Stadthalle Braunschweig.

„Jeder Hersteller hat inzwischen mindestens ein Modell mit Hybridantrieb in seinem Portfolio. Obwohl die Technik ihren Preis hat, setzen immer mehr Kunden auf diese emissionsarmen Fahrzeuge“, beschreibt Prof. Dr. Burghard Voß von IAV den immer wichtiger werdenden Technologiezweig der Automobilindustrie. Die Forschungsetats der Unternehmen steigen kontinuierlich, um auf diesem Gebiet der alternativen Antriebstechnologien weiter voranzuschreiten. Symposien wie die mittlerweile zur Tradition gewordene jährliche Veranstaltung in Braunschweig bieten eine Plattform für hochkarätige Experten der Branche, um sich über aktuelle Forschungsergebnisse und Denkansätze auszutauschen.

Batterietechnik als Forschungsschwerpunkt

Natürlich stehen „bei den reinen Elektrofahrzeugen die großen Serienläufe noch aus. Die Batterien sind nach wie vor ein Schwachpunkt, weil sie noch auf lange Sicht zu teuer und zu wenig leistungsfähig sind. Deshalb sind die neuen Entwicklungen auf dem Gebiet der elektrischen Energiespeicher auch auf dieser Tagung wieder ein Schwerpunkt“, gibt Voß einen Ausblick.

Darum wird mit sprichwörtlicher Spannung der Beitrag von Prof. Dr. Martin Winter – er hat unter anderem eine von Volkswagen geförderte Stiftungsprofessur für Angewandte Materialwissenschaften zur Energiespeicherung und Umwandlung inne – erwartet. Er forscht seit mehr als 18 Jahren auf dem Gebiet der Batterietechnik. Prof. Dr. Uwe Dieter Grebe ist Vorentwicklungschef bei GM. Er konnte, neben dem Präsidenten der Automotive Fuel Cell Cooperation, Dr. Andreas Tuckenbrodt, als weiterer Redner für dieses Jahr gewonnen werden.

Prototypen stehen für Testfahrten zur Verfügung

„Als einen weiteren Höhepunkt des Symposiums laden wir die Experten und Medienvertreter zu exklusiven Testfahrten in Gifhorn ein. Am Abend des ersten Veranstaltungstages stehen hierfür auf dem Gelände von IAV an der Rockwellstraße 22 Elektro- und Hybridfahrzeuge zur Probefahrt bereit“, kündigt Burghard Voß an. Unter anderem können sich die geladenen Teilnehmer vom Leistungsstand aktueller Prototypen wie dem E-Golf von Volkswagen, dem Audi A1 E-Tron oder dem BMW Active E überzeugen.
Die Zahl der Anmeldungen zum neunten Braunschweiger Symposium für Hybrid- und Elektrofahrzeuge ist im Vergleich zum Vorjahr noch einmal gestiegen. IAV erwartet rund 300 Teilnehmer. Beginn der Veranstaltung ist am 14. Februar ab 8 Uhr in der Stadthalle Braunschweig. Am 15. Februar startet der zweite Tag um 8 Uhr. Das Fahrevent in Gifhorn beginnt am 14. Februar um 18.30 Uhr.