IAV verstärkt das Engagement in Russland

03.07.2012 // IAV eröffnet heute seine neue Niederlassung in Moskau. Die modernen Büroräume und Werkstattflächen sind zentral in der russischen Hauptstadt gelegen und bieten IAV Russia beste Voraussetzungen für weiteres Wachstum auf einem der interessantesten Fahrzeugmärkte der Welt.

Bereits seit fünf Jahren ist IAV in Russland mit Niederlassungen in Moskau und Kaluga präsent und unterstützt seine Kunden bei Fahrzeugerprobungen unter landesspezifischen Bedingungen. In Zukunft will das Engineeringunternehmen verstärkt mit russischen Partnern zusammenarbeiten. „Die weltweit tätigen OEMs sowie die russischen Hersteller und Zulieferer stehen bei der aktuellen Marktentwicklung vor vielen Herausforderungen, bei denen wir sie mit unserem Know-how unterstützen wollen“, erklärt Kurt Blumenröder, Sprecher der IAV-Geschäftsführung, in Moskau. „Als einer der führenden Engineeringpartner können wir etwa dazu beitragen, die Entwicklungprozesse der Fahrzeughersteller und Zulieferer zu verbessern, neue Technologien zu entwickeln und diese für den Markt anzupassen.“.

Neben Moskau wird auch der Standort Kaluga ausgebaut

Ingo Thümmler, Standortleiter von IAV Russia, setzt auf eine intensive Kooperation mit einheimischen Unternehmen: „Die russische Automobilindustrie will ihre Fertigung weiter professionalisieren, und viele Zulieferbetriebe möchten sich für Kunden aus dem Westen qualifizieren. Dank unserer intensiven Zusammenarbeit mit allen Automobilherstellern der Welt kennen wir deren Anforderungen und können unseren russischen Kunden wertvolle Unterstützung leisten.“ Dafür wird nicht nur die Niederlassung in Moskau verantwortlich sein – IAV wird auch das Büro in Kaluga ausbauen, das rund 190 Kilometer von Moskau entfernt ist. Dort befindet sich das Zentrum der russischen Automobilproduktion, und auch viele westliche Hersteller haben in Kaluga ihre Niederlassungen.

Boomender Fahrzeugmarkt und aufstrebende Automobilindustrie

In den vergangenen Jahren hat sich Russland zu einem der interessantesten Automobilmärkte der Welt entwickelt, auf dem viele westliche Hersteller jährlich hohe zweistellige Wachstumsraten verzeichnen – der Aufstieg einer kaufkräftigen Mittelschicht in Kombination mit einer teilweise veralteten Fahrzeugflotte führt dazu, dass dort Millionen Autos erneuert werden müssen. Daneben entwickelt sich in Russland aber auch eine eigene Automobilindustrie, die großes Interesse an Kooperationen mit westlichen Herstellern, Zulieferern und Entwicklungspartnern hat.