IAV zeigt Gesicht durch regionale Plakatkampagne

16.04.2012 // Wer ist IAV? Was macht IAV? Und welche Menschen stecken hinter dem Unternehmen? IAV gehört weltweit zu den wichtigsten Automotive Engineeringpartnern und ist gleichzeitig größter Arbeitgeber in der Region Gifhorn.

In diesem Raum präsentiert sich das Unternehmen über Mitarbeiterporträts mit der Plakatkampagne „IAV zeigt Gesicht“. „Andreas Schulze gibt mit Wasser Stoff“ und „Jörn Klenner fährt Autos ins Solarium“. Mit diesen und anderen aufmerksamkeitsstarken Headlines sowie einem auflösenden Kurztext stellen 15 IAV-Mitarbeiter ihr Arbeitsgebiet vor. Das ganze Spektrum des Automotive Engineerings wird dabei abgedeckt: Von Antriebstechnologien über Elektronik und Fahrerassistenzfunktionen bis hin zur Sicherheit - alle Themengebiete finden sich im Gifhorner Entwicklungszentrum.

In der Region Gifhorn ist das innovative Unternehmen mit rund 2.500 Angestellten der größte Arbeitgeber. Weltweit sind über 4.500 Menschen für IAV im Einsatz. „Wir sind stolz auf unsere qualifizierten und engagierten Mitarbeiter und wollen dies mit unserer Kampagne ausdrücken“, so Michael Znamiec, Leiter des Entwicklungszentrums in Gifhorn.

Vom 16. April bis zum 8. Mai sind im Stadtbild von Gifhorn und Braunschweig über 140 Werbeflächen mit den IAV-Gesichtern plakatiert. „Das regionale Publikum, aber natürlich auch potenzielle Nachwuchskräfte sollen auf das Unternehmen aufmerksam gemacht und für die Engineeringthemen begeistert werden. IAV ist spannend als Unternehmen und als Arbeitgeber“, sagt Znamiec. In einer zweiten Phase ist geplant, die Kampagne auf andere Städte in Niedersachsen auszudehnen, um auch dort den Ingenieurnachwuchs für das Unternehmen zu begeistern.

Gesichter der Kampagne