IAV spendet 20.000 Euro an öffentliche Einrichtungen in Chemnitz

31.07.2013 // Berlin. Im Rahmen einer firmeninternen Spendenaktion zur Hochwasserkatastrophe hat der Berliner Automobil-Entwicklungspartner IAV insgesamt 20.000 Euro gesammelt. Der Spendenbetrag wird auf drei betroffene Bildungseinrichtungen in Chemnitz aufgeteilt, die im Wiederaufbau von der Stadt Chemnitz betreut werden.

Mit den gesammelten Spenden in Höhe von 20.000 Euro wollen wir eine Unterstützung leisten und geschädigten Einrichtungen in Chemnitz beim Wiederaufbau helfen“, so Kurt Blumenröder, Sprecher der IAV-Geschäftsführung. Das Spendenergebnis wird unter drei Bildungsstätten aufgeteilt; die Annenschule wird mit 10.000 Euro unterstützt, die Grundschule Harthau mit 5.000 Euro und das Interdisziplinäre Frühförderzentrum Chemnitz nochmals mit 5.000 Euro.

 Ingo Lath, Vertreter des Betriebsrates von IAV Chemnitz sowie Standor

V.l.n.r.: Ingo Lath, Vertreter des Betriebsrates von IAV Chemnitz sowie Standortleiter Dr. Andreas Singer übergeben den Scheck in Höhe von 20.000 Euro an die Baubürgermeisterin der Stadt Chemnitz, Petra Wesseler.

Ausgewählt wurden die Projekte durch den Standortleiter und den Betriebsrat der IAV Chemnitz: „Es gibt leider sehr viele Einrichtungen und Privatpersonen, die durch das Hochwasser enormen Schaden erlitten haben. Die Auswahl fiel uns schwer.“ so Peter Schulz , Betriebsrat Chemnitz. „Letztlich haben wir uns für drei Bildungsstätten als öffentliche Einrichtungen entschieden.“ ergänzt Dr. Andreas Singer, Leiter des sächsischen IAV-Standortes.