IAV erneut Hauptsponsor der „Formula Student Germany“

29.07.2014 // Berlin. IAV ist Hauptsponsor der „Formula Student Germany“, die mit 115 Studenten-Teams aus der ganzen Welt vom 29. Juli bis zum 3. August 2014 auf dem Hockenheimring stattfindet. IAV sponsert zwölf Teams in Deutschland.

IAV bei Formula Student Germany auf dem Hockenheimring.

Ob elektrisch angetrieben oder mit Verbrennungsmotor – bei der „Formula Student“ spielt die reine Geschwindigkeit nur eine Nebenrolle: Zwar treten die Teams auf dem Gelände des Hockenheimrings auch zu einer Fahrt gegen die Zeit an, im Mittelpunkt des Konstrukteur-Wettbewerbs stehen aber die Technik in den Fahrzeugen und ihre mögliche Vermarktung.

Jedes Team hat ein Jahr Zeit, seinen Rennwagen komplett neu zu entwickeln, inklusive Karosserie, Motor und Elektrik. Im August bewertet dann eine Jury die Qualität der Fahrzeuge: Die kleinen Rennwagen (ca. 90 PS) müssen in „dynamischen Disziplinen“ beispielsweise zeigen, wie schnell sie beschleunigen können, wie gut ihre Kurvenlage ist und wie viel Kraftstoff sie verbrauchen. Bei den „statischen Disziplinen“ werden das technische Design, die Herstellungskosten und eine Präsentation für einen hypothetischen Kunden bewertet. Zur Experten-Jury gehören in diesem Jahr neun leitende IAV-Mitarbeiter.

Am Samstag, 19. Juli 2014, bot sich für zahlreiche Teilnehmer die Möglichkeit zu Probefahrten auf dem Flugplatz Chemnitz-Jahnsdorf. Dort fanden die letzten Tests vor dem großen Finale statt.

Die IAV-gesponserten Teams sowie weitere geladene Mannschaften konnten auf einer Teststrecke Fahrversuche durchführen. Drei Teams mit Verbrenner-Fahrzeugen (TMM Mittweida, HTW Berlin und wob-racing der Hochschule Ostfalia) sowie drei Teams der „Formula Student Electric“ (municHMotorsport der Hochschule München, Green Voltage Racing der TU Clausthal und WHZ Racing Zwickau) nutzten die Einladung zum IAV-Race-Day mit ihren aktuellen Prototypen.

IAV- und TRE-Ingenieure führten mit den Teams ein Probe-Judging durch, und dann ging es in die dynamischen Disziplinen Acceleration, Skidpad und Autocross auf dem Rollfeld des Airports.

Darüber hinaus konnten interessierte Teammitglieder bereits am Freitag zuvor die Prüfstandbereiche und den Prototypenteilebau am IAV-Standort Chemnitz besichtigen. Am Samstag bestand parallel zum Fahr-Event noch die Gelegenheit das Testzentrum für E-Motoren, Batteriesysteme und Getriebekomponenten kennen zu lernen.

Karrieresprungbrett für die Ingenieurelite

Für IAV ist dieses Engagement ein wichtiger Baustein der Nachwuchsförderung. Die Teilnehmer an der Formula Student sind hoch motiviert, haben ein breit gefächertes Know-how, können interdisziplinär zusammenarbeiten und zeigen jedes Jahr aufs Neue, dass sie ein anspruchsvolles Projekt in kurzer Zeit erfolgreich zu Ende führen können. Viele von ihnen kommen zu IAV – für ein Praktikum, eine Abschlussarbeit oder den Berufseinstieg.

Teams, die von IAV gefördert werden:

  • TU Berlin – FaSTTUBe
  • HTW Berlin – HTW Motorsport
  • Bergakademie TU Freiberg – racetech
  • WHZ Zwickau – WHZ Racing Team
  • TU Braunschweig – Lions Racing Team
  • Ostfalia – Team wob-racing
  • Uni Hannover – HorsePower Hannover
  • HS München – municHMotorsport
  • BTU Cottbus-Senftenberg – BTU Motorsport
  • Universität Stuttgart – GreenTeam Stuttgart
  • TU Clausthal-Zellerfeld – Green Voltage Racing
  • TU Dresden – Elbflorace

Zudem sponsert IAV ein Team in den USA: MRacing der University of Michigan.

Weitere Informationen:
www.formulastudent.de
www.iav.com/karriere/formula-student

Kontakt vor Ort:
Christian Willenberg
Personalwesen
Telefon: 0173-6105661