Internationale Standardisierung: Schub für die E-Mobilität

27.03.2017 //

IAV ist dem Netzwerk Charging Interface Initiative (CharIN e.V.) beigetreten. Der Verein will CCS (Combined Charging System) als weltweiten Standard für das Laden von Elektrofahrzeugen etablieren. Fast alle führenden OEMs sowie zahlreiche Zulieferer und Hersteller von Ladeinfrastruktur aus Europa, Asien und den USA sind Mitglieder von CharIN e.V.. IAV bringt seine Erfahrungen aus vielen CCS-Serienprojekten in das Netzwerk ein.

Die Ladeinfrastruktur hat einen entscheidenden Einfluss darauf, ob und wie schnell sich Elektrofahrzeuge durchsetzen werden. Sie muss auf weltweit einheitliche Standards setzen, außerdem muss das Nachladen der Batterie so einfach und schnell wie möglich erfolgen. CCS erfüllt alle diese Anforderungen: Das Steckersystem ist weltweit standardisiert und eignet sich sowohl für das Gleich- als auch das Wechselstromladen. Zahlreiche E-Autos wie der i3 von BMW oder der E-Golf von Volkswagen sind bereits damit ausgestattet.

CharIN e.V. will den Standard weltweit etablieren und weiterentwickeln. Die Voraussetzungen dafür sind günstig: Zu den Mitgliedern des rasant wachsenden Vereins gehören namhafte OEMs, und führende Zulieferer und Hersteller von Ladeinfrastruktur aus Europa, Asien und den USA. IAV ist der erste Engineering-Partner im Netzwerk und bringt neben seiner Erfahrung aus zahlreichen CCS- und GB/T-Serienprojekten auch seine umfangreiche Infrastruktur im Bereich der Ladetechnik ein.

„Wir kennen nicht nur alle einschlägigen Normen und Standards – IAV verfügt auch über ein eigenes Testsystem für Interoperabilität inklusive der dafür benötigten Testfälle“, sagt Manuel Marques, Fachbereichsleiter E-Mobilität bei IAV. „Hinzu kommen verschiedene Mess- und Prüfmittel – etwa für die Netzqualität – sowie unsere Erfahrung auf dem Gebiet der PLC-Kommunikation, für die wir sogar Schulungen anbieten.“ Ein halbes Dutzend CCS-Ladesäulen an verschiedenen IAV-Standorten vervollständigt die vorhandene Infrastruktur.

Zu den wichtigsten Zukunftsthemen für die sechs CharIN-Arbeitsgruppen gehört das Hochleistungs-Gleichstromladen mit bis zu 350 Kilowatt, das die Ladezeiten deutlich verkürzen wird. „Hier und auch in den anderen Themenfeldern wollen wir mit unserer Kompetenz einen Beitrag dazu leisten, CCS weiterzuentwickeln und damit der E-Mobilität einen Schub geben. An verschiedenen IAV-Standorten entsteht gerade eine Ladeinfrastruktur mit 920V Spannungslage und 150kW Ladeleistung.“, so Marques.

Weitere Informationen zu CharIN e.V.: www.charinev.org