Maßgeschneiderte IAV-Lösungen auf der Automotive Testing Expo

21.05.2019 // Auf der Automotive Testing Expo vom 21. bis 23. Mai in Stuttgart stellt der Automobilentwickler IAV unter dem Motto „Customized Solutions for You“ sein gesamtes Portfolio aus Engineering, Consulting, Produkten und Testeinrichtungen vor. Aus diesen Bausteinen lassen sich individuelle Kundenlösungen zusammenstellen – selbst für schwierigste Entwicklungsaufgaben.

Die steigende Komplexität bei der Fahrzeugentwicklung erfordert immer intelligentere Werkzeuge und Testeinrichtungen. Außerdem nehmen die Anforderungen an das Engineering sowie die Nachfrage nach technischen und strategischen Beratungsdienstleistungen zu – schließlich bewegen sich Hersteller und Zulieferer in einem Umfeld, das sich mit nie gekannter Geschwindigkeit verändert. „Unsere Kunden fragen immer mehr nach individuellen Lösungen, die sich maßgeschneidert aus einzelnen Bausteinen des IAV-Portfolios zusammenstellen lassen“, berichtet Utz-Jens Beister, Leiter Product Solutions bei IAV. „Auf der Testing Expo zeigen wir seit Jahren, wie das in der Praxis aussehen kann: Durch eine geschickte Kombination aus Engineering, Consulting, Produkten und Testeinrichtungen lassen sich auch schwierige Entwicklungsaufgaben meistern.“

Messehighlight IAV Macara: innovatives Applikationsdatenmanagement

Auf der Automotive Testing Expo stellt IAV die neueste Version des Tools IAV Macara vor. Es automatisiert Applikationsprozesse und verringert die Fehlerzahl, außerdem liefert es einen schnellen Überblick über Änderungen an den Daten – selbst, wenn viele Varianten im Spiel sind. Das ist auch dringend nötig: Moderne Fahrzeuge haben circa 60.000 Steuergeräteparameter, zudem gibt es jeweils noch mehrere hundert Fahrzeugvarianten. Ohne ein spezielles Tool für das Datenmanagement ist es für den Applikateur inzwischen unmöglich, den Überblick zu behalten. Durch seinen großen Funktionsumfang und seine intuitive Benutzeroberfläche reduziert IAV Macara die Fehleranfälligkeit und erleichtert die tägliche Arbeit des Applikateurs.

BackendTestSuite: die erste Softwarelösung, die cloudbasierte Fahrerassistenzsysteme validieren kann

Neben IAV Macara präsentiert IAV weitere Entwicklungswerkzeuge wie IAV Engine (ganzheitliche Auslegung von mechanischen Trieben im Antriebsstrang), IAV Kasai (Design of Experiments) und die BackendTestSuite – die erste Softwarelösung, die cloudbasierte Fahrerassistenzsysteme validieren kann. Sie nutzt dafür eine Kartenbasis, um Testobjekte - insbesondere Gefahreninformationen, aber auch Verkehrsschilder oder Falschfahrer - verorten zu können. Der Tester kann seine eigene Position oder ein beliebiges Testobjekt, zum Beispiel einen Unfall, testfallgetrieben auf der Karte platzieren. Im Folgenden wird im Hintergrund eine Internetverbindung aufgebaut, und es werden funktionsspezifische Nachrichten an die Cloud verschickt, die genau so formuliert sind wie eine von einem realen Fahrzeug gesendete Objektmeldung.

Vehicle-in-the-Loop: Erweiterung realer Fahrzeugtests um virtuelle Elemente

Zu sehen ist auch ein neuer Ansatz für den Test künftiger Fahrerassistenzsysteme. Sie interagieren vernetzt mit anderen Systemen im Fahrzeug, kommunizieren mit ihrer Umgebung und verbinden Daten unterschiedlicher Sensoren, um die Verkehrssituation möglichst genau zu erfassen und Aktionen abzuleiten. Die IAV-Lösung folgt dem bewährten Vehicle-in-the-Loop-Prinzip und ist eine Erweiterung realer Fahrzeugtests um virtuelle Elemente. Zur Erzeugung einer kritischen Situation wird die reale Testumgebung um virtuelle Zielobjekte erweitert, die mit Hilfe einer Augmented Reality-App auf einem mobilen Display in der Windschutzscheibe angezeigt werden. Virtuelle Sensoren detektieren die überlagerten Zielobjekte und übertragen diese Informationen an die zu testende Fahrerassistenzfunktion. Diese bewertet die erfasste Verkehrssituation und löst gegebenenfalls einen Eingriff aus.

Die genannten und zahlreiche weitere IAV-Produkte sind in Halle 10, Stand 1104 auf der Automotive Testing Expo zu sehen. Zusätzlich erhalten die Besucher einen Überblick über das Engineering, das Consulting und die Testeinrichtungen von IAV.

Über IAV: 

IAV ist mit mehr als 7000 Mitarbeitern einer der weltweit führenden Engineering-Dienstleister der Automobilindustrie. Das Unternehmen entwickelt seit 35 Jahren innovative Konzepte und Technologien für zukünftige Fahrzeuge und setzte 2018 mehr als 900 Millionen Euro um. Zu den Kunden zählen weltweit alle namhaften Automobilhersteller und Zulieferer. Neben Fahrzeug- und Antriebsentwicklung ist IAV bereits frühzeitig in die Elektromobilität und das autonome Fahren eingestiegen und ist heute einer der führenden Entwicklungsdienstleister auf diesen Gebieten. Neben den Entwicklungszentren in Berlin, Gifhorn und Chemnitz/Stollberg verfügt IAV über weitere Standorte u.a. in München, Sindelfingen und Ingolstadt sowie in Europa, Asien als auch in Nord- und Südamerika.