Internationale Tagung Zündsysteme für Ottomotoren

06.-07. Dezember 2018, Berlin, Deutschland

Leitung

  • Michael Günther

    Michael Günther

    IAV Abteilungsleiter Vorentwicklung Thermodynamik Ottomotoren Ladungswechsel/Brennverfahren
  • Marc Sens

    Marc Sens

    IAV Fachbereichsleiter Thermodynamik/Aufladung

Vorwort

Nachdem die Begrenzung der CO2-Emission auf 95 g/km bis 2021 als beschlossen gilt, wird die nächste Verschärfung eine noch größere Herausforderung darstellen: Für 2025 wird eine Limitierung auf 70 bis 75 g/km diskutiert. Das erfordert deutlich größere Fortschritte bei der Steigerung der Effizienz von Ottomotoren. Neben der Kombination von Downsizing und Miller-Zyklus – mit weiter steigenden Zylinderinnendrücken – rücken Ladungsverdünnungskonzepte mit Restgas oder Abmagerung immer stärker in den Mittelpunkt. Auch ist zunehmend mit dem Einsatz von CNG, produziert auf Basis regenerativer Energien, wie Biomasse oder alternativer Stromquellen, zu rechnen. Kombiniert mit hohen Mitteldrücken und magerer Verbrennung, verspricht der Einsatz von Green Gas maximale Wirkungsgrade bei minimaler CO2-Emission. Das führt jedoch zu sehr schwierigen Zündbedingungen. Wird die klassische zündkerzenbasierte Entflammung den Anforderungen der Zukunft noch gerecht? Gemeinsam mit Ihnen wollen wir solche Kernfragen für die Weiterentwicklung des Ottomotors diskutieren.