482 Jobs

Schneller zu besseren Entwicklungsergebnissen

Von Entwicklern für Entwickler: IAV Primero für die Simulation von Lambdasonden-Fehlern

Von Entwicklern für Entwickler: IAV-Produkte erleichtern die Arbeit, weil sie aus der Praxis stammen und immer auf dem neuesten technischen Stand sind. Zum Beispiel IAV Primero für die Simulation von Lambdasonden-Fehlern. Dieses Produkt präsentierte IAV auf der Testing Expo (5. bis 7. Juni 2018) in Stuttgart. Zwischen 30.000 und 50.000 Parameter sind in einem Motorsteuergerät zu bedaten, bei einem Getriebe liegt die Zahl sogar zwischen 80.000 und 100.000.

Frei konfigurierbare Lambdasonden-Fehlerbilder mit IAV Primero

Die On-Board-Diagnosen der Lambdasonde müssen Alterungseffekte rechtzeitig erkennen – bevor die Sonde nicht mehr in der Lage ist, die notwendigen Signale für abgasrelevante Funktionen im Fahrzeug zu liefern (zum Beispiel Gemischregelung, Katalysatordiagnose). Ob dies tatsächlich wie gefordert funktioniert, lässt sich mit IAV Primero überprüfen. Es ermöglicht den Entwicklern, auf einfache Art und Weise die komplexe Verarbeitung der Lambdasondensignale zu manipulieren und der Motorsteuerung frei konfigurierbare Fehlerbilder vorzuspiegeln. Diese Manipulation erfolgt auf Fahrzeugebene, ohne dass ein Eingriff in die Funktionen der Motorsteuerung erforderlich ist. Dadurch kann die Wirksamkeit der On-Board- Diagnosen in ihrem unveränderten Serienzustand verifiziert und im Rahmen der Fahrzeugzulassung demonstriert werden.

IAV Primero verringert Aufwand und Kosten für die OBD-Funktionsentwicklung und -Applikation drastisch. „Das Tool wird zwischen die Lambdasonden und das Motorsteuergerät geschaltet“, erklärt Primero-Entwickler Andreas Storbeck. „Es kann fast beliebige Fehler simulieren – vorbei sind darum die Zeiten, als Ingenieure noch mühsam defekte Sensoren in die Abgasnachbehandlungsanlage einbauen mussten, um das Diagnosesystem zu überprüfen.“ IAV Primero übernimmt diese Aufgabe, indem es nach Vorgabe der Entwickler die Signale verändert. Es kann alle „Six Patterns“ simulieren, also diejenigen Fehlermuster, die das California Air Ressources Board (CARB) de- finiert hat. Daneben kann IAV Primero auch elektrische (OBD I) und kundenspezifische Fehler nachbilden.

„IAV Primero bietet die Möglichkeit, an allen zurzeit eingesetzten Kombinationen aus Steuergerät und Lambdasonde sämtliche Sondenfehler zu simulieren, die im OBD-Entwicklungsprozess berücksichtigt werden müssen“, sagt Gunnar Splisteser von der OBD-Entwicklung bei Volkswagen. „Es ist ein Tool, welches den Behörden bekannt ist und im Zulassungsprozess während der OBD-Demonstration genutzt werden kann. Es arbeitet zuverlässig und kann mit geringem Aufwand im Fahrzeug und auch am Motorprüfstand betrieben werden.“

Dritte Generation unterstützt mehr Sonden und Steuergeräte

Die Bereitstellung neuer Sonden-Steuergeräte- Kombinationen und deren Absicherung erfolgt wie bei dem IAV-Primero-Vorgänger Lambda-FST in direkter Abstimmung mit den Kunden – beispielsweise Volkswagen: „Der damit verbundene fachliche Austausch verlief stets reibungslos“, so Splisteser. „Wünsche, Anregungen oder auch Verbesserungsvorschläge wurden immer interessiert aufgenommen, konstruktiv diskutiert und schnellstmöglich umgesetzt.“

Inzwischen hat IAV die dritte Generation des bewährten Tools vorgestellt. Sie unterstützt neue Sonden wie etwa Bosch LSU 5.2, NTK ZFAS-U3 und OZAS-S4 an bereits bekannten Steuergeräten von Bosch oder Continental sowie neue Steuergeräte-Sonden-Kombinationen, darunter die Steuergerätefamilien 10JA und 11GV von Magneti Marelli in Kombination mit linearen und binären Sensoren. Über den CAN-Bus lässt sich IAV Primero in die Applikationsumgebung integrieren, zum Beispiel um Messwerte vor und nach der Manipulation zu vergleichen und zu dokumentieren. Außerdem bietet es einen Systemkonfigurationseditor zur vereinfachten Anpassung des Tools an fahrzeugspezifische Gegebenheiten sowie die Möglichkeit, Firmware-Updates selbst durchführen zu können, um noch einfacher auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.

„Im Gegensatz zu anderen Tools ist IAV Primero für Sonden-Steuergeräte-Kombinationen unterschiedlicher Hersteller geeignet“, so Storbeck. „Die Zahl der kompatiblen Sensoren und Steuergeräte wird in Zukunft weiter steigen. Wir planen zum Beispiel, den Nachfolger des Bosch-Sonden-Treiberbausteins CJ135 und auch Derivate von Delphi zu unterstützen. Das gilt auch für neue lineare und binäre Sensoren von Denso.“

IAV Primero

Fehlersimulation für Lambdasonden

Fehlerkategorien:

  • CARB Six Patterns (sym./asym. Transition, Delay)
  • Offset- und Verstärkungsfehler
  • Elektrische Fehler (z. B. Kurzschlüsse, Kabelbrüche, Serienund Übergangswiderstände, Innenwiderstand binäre Sonden)
  • Benutzerdefinierte Fehlermuster

Kompatible Steuergeräte:

  • Continental ATIC-42, ATIC-142
  • Bosch CJ125, CJ135
  • Magneti Marelli 10JA, 11GV
  • Bosch CJ135-Nachfolger – in Vorbereitung
  • Delphi – in Vorbereitung

Kompatible Sonden:

  • Bosch linear: LSU4.9, LSU5.1, LSU5.2, LSUadv
  • Bosch binär: LSF4.2, LSFxFour
  • NTK linear: ZFAS-U2, ZFAS-U3
  • NTK binär: OZAS-S2, OZAS-S4
  • Denso – in Vorbereitung

Service (optional):

  • Leihgeräte
  • Einrichtungsservice
  • Supportvertrag
  • Jährlicher Funktionstest
  • Jährliche Justierung

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Newsletter abonnieren