481 Jobs

DiSA – Digital Service Assistent

Zeitaufwändige Werkstatttermine gehören schon bald der Vergangenheit an: Eine Vielzahl an Diagnoseprozessen kann zukünftig remote durchgeführt werden, ohne dass das Fahrzeug physisch in der Werkstatt steht. IAVs Digital Service Assistent, kurz DiSA, macht’s möglich: Werkstatt, Fahrzeug und Kunde werden smart miteinander vernetzt. Die ideale Basis für Transparenz und Effizienz im Service-Fall.

Doch damit nicht genug: Mit dem Remote Service Center wurde DiSA zur CES 2019 um eine wichtige Komponente erweitert.

Die Fahrzeugvernetzung eröffnet spannende Optionen für den Service der Zukunft: Von der umfassenden Information und Einbindung des Fahrers über innovative Serviceangebote bis hin zur Effizienzsteigerung des Werkstattprozesses. Alle relevanten Informationen eines Fahrzeugs werden online in der DiSA Cloud gespeichert. Ist ein Fahrzeug vorübergehend offline, werden notwendige Daten anschließend automatisch übertragen.

Die In-Car Software ist optimiert für eine maximale Portierbarkeit auf eine Vielzahl von „connected“ Steuergeräten. Die Cloud-Funktionen sind auf einer AWS (Amazon-Web-Service) Instanz implementiert für ein problemloses Ausrollen in verschiedenen Regionen und Märkten.

Neue Perspektiven für den smarten Fahrzeugservice

Der beste Kunde ist ein zufriedener Kunde. Im Servicefall steht die Werkstatt vor der Herausforderung, ein positives Kundenerlebnis zu bieten und so die Kundenzufriedenheit zu sichern. Dabei nimmt der Kunde den Werkstattservice an seinem Fahrtzeug umso positiver wahr, je weniger er sich um die Abwicklung kümmern muss. Mit der Verknüpfung innovativer Technologien mit einem intelligenten Informationsmanagement bringt IAV mit DiSA den Service der Zukunft auf den nächsten Level.

Fahrer bzw. Eigentümer werden stets optimal informiert: Das vollwertige Dashboard unterstützt z.B. den Servicetechniker bei der Ferndiagnose und integriert dafür unter anderem Funktionen wie das Auslesen von Diagnosedaten eines Fahrzeugs oder die Durchführung von End-2-End-Diagnosen und es ermöglicht eine Vielzahl prädiktiver Befunde – auch im Vergleich zu anderen Fahrzeugen oder ganzen Flotten. Daraus resultierende Zusatzservices können proaktiv und teils automatisiert angeboten werden, sodass ein sonst im Nachgang erforderlicher Werkstattaufenthalt vermieden werden kann.

Die Werkstatt der Zukunft kennt die Anforderungen bereits vor dem Eintreffen des Fahrzeugs. Servicepersonal, Werkzeuge und Teile lassen sich so schon im Vorfeld disponieren. Darüber hinaus wird die Effizienz des gesamten Betriebs durch neue Tools und Technologien weiter gesteigert.

Smart Tooling ermöglicht unter anderem die automatische Konfiguration von Werkzeugen (wie z. B. Drehmomentschlüsseln) sowie die automatisierte Dokumentation der durchgeführten Arbeitsschritte. Eine Sprachausgabe bzw. Spracherkennung erlaubt dem Servicepersonal die hands-free-Bedienung der Informationssysteme.

Auch für den Fahrer vorteilhaft: DiSA bindet den Fahrer im Servicefall von Anfang an mit ein. Neben einer durchgängigen Kommunikation mit dem Remote Service Center bzw. der Werkstatt über die Service App, kann eine einfache „Hilfe-zur Selbsthilfe“ mit Augmented Reality Unterstützung aktiviert werden.